Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten
Brocker I 568
Verträge/Verfassung/Buchanan: Buchanan unterscheidet prä- und postkonstitutionelle Verträge: Zunächst führt ein Vertragssschluss zu einer vorübergehenden Stabilisierung der natürlichen Ungleichheit bzw. zur Kostensenkung durch allerseitige „Abrüstung“. Siehe Ungleichheit/Buchanan, Recht/Buchanan).
Da dieser Zustand tendenziell immer noch instabil ist, wird der Staat als Garant der Ordnung bzw. als Schiedsrichter benötigt.
Postkonstitutioneller Vertrag: stiftet einen Verfassungsrahmen für eine Gesellschaft, die neben den privaten auch öffentliche Güter kennt. Öffentliche Güter sind, anders als private Güter, nicht teilbar.
Öffentliche Güter: hier gibt es das Trittbrettfahrerproblem: wegen ihrer Öffentlichkeit sind die Güter auch für diejenigen nutzbar, die nicht für sie bezahlen. (Siehe Öffentliche Güter).


Wolfgang Kersting, „James M. Buchanan, Die Grenzen der Freiheit“ in: Manfred Brocker (Hg.) Geschichte des politischen Denkens. Das 20. Jahrhundert. Frankfurt/M. 2018


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

EconBuchan I
James M. Buchanan
Politics as Public Choice Carmel, IN 2000

Brocker I
Manfred Brocker
Geschichte des politischen Denkens. Das 20. Jahrhundert Frankfurt/M. 2018

Send Link
> Gegenargumente gegen Buchanan

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z