Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten
Brocker I 401
Liberalismus/Spencer: Spencer sah die Gesellschaft als einen evolutorischen Organismus sah, wobei es keinen legitimen Grund und keine sinnvollen Kriterien für eine staatliche Beeinflussung gebe. Für ihn bedeutete Liberalismus ursprünglich »einzelwirtschaftliche Marktfreiheit im Unterschied zu einer Lenkung durch die Obrigkeit, aber daraus hatte sich ein Bedeutungswandel in Richtung eines staatlichen Zwangssystems im vorgeblichen Interesse der individuellen Wohlfahrt ergeben«.(1) Siehe auch Ungleichheit/Friedman, Interventionismus/Friedman.

1. MacPherson, Crawford B., »Elegant Tombstones. A Note on Friedman’s Freedom«, in: Canadian Journal of Political Science 1/1, 1968, 95-106.


Peter Spahn „Milton Friedman, Kapitalismus und Freiheit“, in: Manfred Brocker (Hg.) Geschichte des politischen Denkens. Das 20. Jahrhundert. Frankfurt/M. 2018


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

Spencer I
Herbert Spencer
The Man versus the State Indianapolis 2009

Brocker I
Manfred Brocker
Geschichte des politischen Denkens. Das 20. Jahrhundert Frankfurt/M. 2018

Send Link
> Gegenargumente gegen Spencer
> Gegenargumente zu Liberalismus

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z