Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten
Mause I 41
Saysches Gesetz/Jean-Baptiste Say: Say wurde vor allem durch das nach ihm benannte „Saysche Gesetz“ bekannt. (1)
Say These: Angebot und Nachfrage gleichen sich zwangsläufig aus: Insbesondere könne es kein Überangebot geben, da sich jedes Angebot durch das bei der Produktion entstehende Einkommen seine Nachfrage selbst schaffe. Eventuelle Ungleichgewichte innerhalb einzelner Sektoren würden durch den Druck des Wettbewerbs schnell ausgeglichen und stellten kein grundsätzliches Problem dar.
Vor allem dieses „Gesetz“ diente mehr als hundert Jahre lang zur Rechtfertigung der konjunkturtheoretischen und konjunkturpolitischen Abstinenz


1. Say, Jean-Baptiste. Traité d’Economie Politique, Paris 1803, S. 153.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

EconSay I
Jean-Baptiste Say
Traité d’ Economie Politique Paris 1803

Mause I
Karsten Mause
Christian Müller
Klaus Schubert,
Politik und Wirtschaft: Ein integratives Kompendium Wiesbaden 2018

Send Link

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z