Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten
Mause I 57
Stagflation/Friedman: Nach anfänglichen wirtschaftspolitischen Erfolgen in den 1950er- und 1960er-Jahren wuchsen die Zweifel an der keynesianischen Makroökonomie (Siehe Wirtschaftspolitik/Keynesianismus), als seit Anfang der 1970er-Jahre gleichzeitig Arbeitslosigkeit und Inflation („ Stagflation“) auftraten. Kritik kam vor allem von den Monetaristen, deren bekanntester Vertreter Milton Friedman (1912– 2006) war. Im Mittelpunkt ihrer Analyse steht die Geldpolitik, wobei sie der Auffassung sind, dass diese nur kurzfristige Effekte erzielen könne, langfristig aber neutral sei.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

Econ Fried I
Milton Friedman
The role of monetary policy 1968

Mause I
Karsten Mause
Christian Müller
Klaus Schubert,
Politik und Wirtschaft: Ein integratives Kompendium Wiesbaden 2018

Send Link
> Gegenargumente gegen Friedman

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z