Wirtschaft Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten
Mause I 57f
Wirtschaftspolitik/Monetarismus/MonetarismusVsKeynesianismus/MonetarismusVsKeynes: Im Gegensatz zu den Keynesianern unterstellen die Monetaristen (…) die grundsätzliche Stabilität des Privatsektors und verneinen deshalb die Notwendigkeit einer aktiven Stabilisierungspolitik. Stattdessen wird eine Stabilitätspolitik in Form verlässlicher Rahmenbedingungen und wirtschaftspolitischer Zurückhaltung des Staates gefordert. Siehe auch Wirtschaftspolitik/Friedman).

Mause I 225
Wirtschaftspolitik/Monetarismus: Alle wirtschaftspolitischen Eingriffe werden (…) danach beurteilt, inwieweit sie das gesamtwirtschaftliche Zinsniveau beeinflussen. Eine expansive Geldpolitik bewirkt zunächst Zinssenkungen (Liquiditätseffekt) und damit erhebliche Effekte auf die Gütermärkte in Form von Mengen- und Preisanpassungen. Siehe Aktiva/Neoklassiker, Siehe Geldnachfrage/Tobin.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.
Monetarismus

Mause I
Karsten Mause
Christian Müller
Klaus Schubert,
Politik und Wirtschaft: Ein integratives Kompendium Wiesbaden 2018

Send Link
> Gegenargumente gegen Monetarismus

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z