Wirtschaft Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten
Mause I 65
Politik/Schumpeter: Berühmt ist Schumpeters These, dass der Bürger „auf eine tiefere Stufe der gedanklichen Leistung [fällt], sobald er das politische Gebiet betritt. Er argumentiert und analysiert auf eine Art und Weise, die er innerhalb der Sphäre seiner wirklichen Interessen bereitwillig als infantil anerkennen würde. Er wird wieder zum Primitiven.“ (1)
VsSchumpeter: Schumpeter sah in der Ignoranz der Bürger noch ein Rationalitätsdefizit; spätere Theoretiker haben denselben Sachverhalt als rationale Ignoranz normativ umgewertet


1. J. A. Schumpeter, Capitalism, socialism, and democracy. New York 1942. [dt. Kapitalismus, Sozialismus und Demokratie. Tübingen/ Basel 2005, S. 416.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

EconSchum I
Joseph A. Schumpeter
Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung Leipzig 1912

Mause I
Karsten Mause
Christian Müller
Klaus Schubert,
Politik und Wirtschaft: Ein integratives Kompendium Wiesbaden 2018

Send Link
> Gegenargumente gegen Schumpeter
> Gegenargumente zu Politik

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z