Wirtschaft Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten
Brocker I 254
Zivilisation/Schumpeter: Schumpeter schreibt alle wichtigen Fortschrittsleistungen der modernen Gesellschaft dem kapitalistischen Prozess zu, angefangen bei der Rationalisierung des Denkens und der Entstehung der modernen Wissenschaften und Künste über die Umlenkung individueller Talente von Kirche und Militär zu den Aufstiegsmöglichkeiten als wirtschaftlicher Unternehmer bis hin zu den institutionellen Strukturen des freiheitlichen Rechtsstaats inklusive seiner nach innen gerichteten Sozialgesetzgebung und seines nach außen gerichteten Friedensstrebens. In diesen Kontext gehören auch zwei Kennzeichnungen, die Schumpeter erst an späterer Stelle vornimmt: »[E]s gibt keine demokratischere Institution als einen Markt« (1). Und ferner: »[D]er kapitalistische Prozeß demokratisiert den Konsum« (2).


1. Joseph A. Schumpeter, Capitalism, Socialism and Democracy, New York 1942. Dt.: Joseph A. Schumpeter, Kapitalismus, Sozialismus und Demokratie, Tübingen/Basel 2005 (zuerst: Bern 1946). S. 294
2. Ebenda S. 258, FN 3.

Ingo Pies, „Joseph A. Schumpeter, Kapitalismus, Sozialismus und Demokratie (1942)“ in: Manfred Brocker (Hg.) Geschichte des politischen Denkens. Das 20. Jahrhundert. Frankfurt/M. 2018.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

EconSchum I
Joseph A. Schumpeter
Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung Leipzig 1912

Brocker I
Manfred Brocker
Geschichte des politischen Denkens. Das 20. Jahrhundert Frankfurt/M. 2018

Send Link
> Gegenargumente gegen Schumpeter
> Gegenargumente zu Zivilisation

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z