Wirtschaft Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten
Mause I 170f
Präferenzen/Wirtschaft/Stigler/Becker: Die Standardtheorie unterstellt (…) konstante Präferenzen aller Marktakteure. (1)
VsBecker, Gary S./VsStigler, George J.: Es gibt adaptive Präferenzen, d. h. solche, die sich in Abhängigkeit von bisherigen Konsummustern verändern. (2) Bsp Sensibilisierung für gesellschaftliche Fehlentwicklungen, neues Umweltbewusstsein.


1. Stigler, George J., und Gary S. Becker, De Gustibus Non Est Disputandum. American Economic Review 67 (2), 1977. S. 76– 90.
2. Weizsäcker, Carl Christian von. Adaptive Präferenzen und die Legitimierung dezentraler Entscheidungsstrukturen. In Behavioral Economics und Wirtschaftspolitik, Hrsg. Christian Müller und Nils Otter, Stuttgart 2015, S. 67– 99.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

EconStigler I
George J. Stigler
Gary S. Becker
De Gustibus Non Est Disputandum 1977

Mause I
Karsten Mause
Christian Müller
Klaus Schubert,
Politik und Wirtschaft: Ein integratives Kompendium Wiesbaden 2018

Send Link
> Gegenargumente gegen Stigler

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z