Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten
Mause I 415
Wissen/Wirtschaftstheorien:
Wissen erster Art: Wissen über Funktions- und Wirkungszusammenhänge.
Wissen zweiter Art: unterliegt marktendogenen Prozessen der individuellen Wissensgenerierung.
Bsp Umweltpolitik: Die staatlichen Akteure verfügen nur über ein eingeschränktes umweltpolitisches Lenkungswissen, wobei auf Seiten des Staates insbesondere weitgehend unbekannt ist, wie die Steuerungsadressaten (Unternehmen, private Haushalte) angesichts der ihnen subjektiv zur Verfügung stehenden Anpassungsmöglichkeiten auf umweltpolitische Maßnahmen reagieren.
Daher ist das umweltpolitische Lenkungswissen des Staates im Zeitablauf stets zu erneuern ist, wenn Fehlsteuerungen vermieden werden sollen. Außerdem muss der Staat fallweise prüfen, inwieweit eine Kooperation mit den umweltpolitischen Steuerungsadressaten ein geeignetes Mittel darstellt, den Staat mit Informationen zu versorgen, die auf andere Weise nicht zu gewinnen sind. (1)(2)


1. Thomas Döring & Thilo Pahl. Kooperative Lösungen in der Umweltpolitik – eine ökonomische Sicht. In Kooperative Umweltpolitik, Hrsg. Bernd Hansjürgens, Wolfgang Köck und Georg Kneer, S.98. Baden-Baden 2003.
2. Annette E. Töller, Warum kooperiert der Staat? Kooperative Umweltpolitik im Schatten der Hierarchie. Baden-Baden 2012.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.
Wirtschaftstheorien

Mause I
Karsten Mause
Christian Müller
Klaus Schubert,
Politik und Wirtschaft: Ein integratives Kompendium Wiesbaden 2018

Send Link
> Gegenargumente zu Wissen ...

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z