Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten
Mause I 271
Nutzen/Wohlfahrtsökonomik/Mueller: für die Aufstellung einer Wohlfahrtsfunktion ist es notwendig, kardinale und auch individuelle Nutzenmaße anzunehmen. (1)
Problem: diese Anforderungen für soziale Wohlfahrtsfunktionen sind anspruchsvoller und damit auch weniger realistisch als diejenigen, die von der übrigen mikroökonomischen Theorie erhoben werden, Siehe Hands (2). Siehe auch Wohlfahrtsökonomik/Mueller.


1, Dennis C. Mueller, Public choice III. Cambridge 2003, S. 565-567.
2.Wade D. Hands, Paul Samuelson and revealed preference theory. History of Political Economy 46, (1) 2014, S.85– 116.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

EconMuell I
Dennis C. Mueller
Public Choice III Cambridge 2003

Mause I
Karsten Mause
Christian Müller
Klaus Schubert,
Politik und Wirtschaft: Ein integratives Kompendium Wiesbaden 2018

Send Link

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z