Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten
Mause I 403/404
Umweltschutz/Wirtschaftspolitik/Wirtschaftstheorie: Aus ökonomischer Sicht führen die nach wie vor bestehenden Umweltprobleme (…) nicht zu der Forderung nach einem maximalen Umweltschutz. Die natürliche Umwelt als solche verfügt aus ökonomischer Sicht (…) über keinen Eigenwert, erforderlich ist vielmehr ein Bezug zur Befriedigung individueller Bedürfnisse bezogen auf die Nutzung von Umweltgütern. Entsprechend wird die Aufgabe der Umweltpolitik darin gesehen, Umweltgüter solchen Verwendungen zuzuführen, welche die gesellschaftliche Wohlfahrt steigern. Unter dieser allokationstheoretischen Perspektive stellt nicht die Minimierung von Umweltschäden, sondern die Realisierung eines optimalen Umweltschutzniveaus unter Abwägung aller Vor- und Nachteile von Umweltschutzmaßnahmen die grundlegende Zielvorgabe einer ökonomisch zweckmäßigen Umweltpolitik dar (Feess und Seeliger 2013, S. 1f. (1); Endres 2000, S. 26 ff. (2)). Siehe auch Öffentliches Gut.


1. Feess, Eberhard, und Andreas Seeliger, Umweltökonomie und Umweltpolitik, 4. Aufl. München 2013
2. Endres, Alfred, Umweltökonomie, 3. Aufl. Stuttgart: 2000.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.
Wirtschaftstheorien

Mause I
Karsten Mause
Christian Müller
Klaus Schubert,
Politik und Wirtschaft: Ein integratives Kompendium Wiesbaden 2018

Send Link

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z