Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten
Brocker I 498
Legitimität/Politisches System/Easton: Legitimität liegt dann vor, wenn die Person glaubt, dass das institutionalisierte Regime den eigenen moralischen Prinzipien entspricht (1). Diese Form der diffusen Unterstützung wird vor allem durch Sozialisation erzeugt. Sie ist nach Easton die stabilste Form der Unterstützung (2), da das Regime um seiner selbst willen unterstützt wird, das heißt aufgrund der Werte und Normen, die der jeweilige Bürger präferiert und denen nach seiner Auffassung das Regime des eigenen Landes entspricht. Siehe Politisches System/Easton.


1. David Easton, –, »A Re-Assessment of the Concept of Political Support«, in: British Journal of Political Science 5/4, 1975, S. 451
2. David Easton, A Framework for Political Analysis, Englewood Cliffs, N. J. 1965, S. 278


Dieter Fuchs, “David Easton, A Systems Analysis of Political Life” in: Manfred Brocker (Hg.) Geschichte des politischen Denkens. Das 20. Jahrhundert. Frankfurt/M. 2018


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

PolEast I
David Easton
A Systems Analysis of Political Life New York 1965

Brocker I
Manfred Brocker
Geschichte des politischen Denkens. Das 20. Jahrhundert Frankfurt/M. 2018

Send Link
> Gegenargumente gegen Easton

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z