Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

 
Systeme, Wissenschaftstheorie, Philosophie: Systeme sind Zusammenstellungen von Regeln für die Bildung von Aussagen über einen zuvor festgelegten Gegenstandsbereich. Außer den - meist rekursiven - Regeln für die Kombination von Ausdrücken oder Zeichen wird auch die Angabe des Vokabulars oder Zeichenvorrats des Systems benötigt. Siehe auch Axiome, Axiomensysteme, Theorien, Stärke von Theorien, Ausdrucksfähigkeit, Regeln, Ordnung, Rekursion, Modelle, Struktur, Systemtheorie.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten
Brocker I 629
System/Systemtheorie/Waltz: Waltz bezeichnet seine eigene Theorie als Systemtheorie. DüsbergVsWaltz: hat zu Recht darauf hingewiesen, dass Waltz damit lediglich einen eigenen Bereich (die internationale Politik) bezeichnet, der ein inneres Gefüge (eine Struktur) hat, das das Verhalten der Teile beeinflusst. (1) Waltz kennt keine „Außenwelt“ (Umwelt) wie sie bei Talcott Parsons oder Niklas Luhmann thematisiert werden.
Brocker I 630
Struktur/Waltz: ist durch die Anordnung der Teile im System und durch das Ordnungsprinzip dieser Teile. (2)
Teile/“units“/Waltz: sind abgegrenzte Einheiten innerhalb des Systems, die durch beständige Aktionen miteinander in Verbindung stehen. Die wichtigsten Units seiner Theorie sind Staaten, die souveräne Einheiten bilden. Siehe Souveränität/Waltz, Staaten/Waltz.

1.Volker Düsberg, ‚Balance of Power‘ und ‚Hegemonie‘: Zur Kritik der Ansätze von Kenneth N. Waltz und Robert O. Keohane, Köln 1992, S. 13-14
2. Kenneth N. Waltz Theory of International Politics, Reading, Mas. 1979, S. 79.


Carlo Masala, „Kenneth N. Waltz, Theory of International Politics” in: Manfred Brocker (Hg.) Geschichte des politischen Denkens. Das 20. Jahrhundert. Frankfurt/M. 2018


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

PolWaltz I
Kenneth N. Waltz
Man,the State and War New York 1959

Brocker I
Manfred Brocker
Geschichte des politischen Denkens. Das 20. Jahrhundert Frankfurt/M. 2018

Send Link
> Gegenargumente gegen Waltz

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z