Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten
Brocker I 777
Politik/Verfassunggebende Gewalt/Böckenförde: für Böckenförde ist Politik nicht vollständig in Recht auflösbar. (1) Die verfassunggebende Gewalt, die die Verfassung hervorgebracht hat, hat auch die Kraft, der Verfassung ein Ende zu bereiten, sei es in einem revolutionären Akt, sei es in schleichender Form durch Aushöhlung der Verfassung. Die verfassunggebende Gewalt kann wohl kanalisiert, aber nicht ausgeschaltet werden. In § 146 des deutschen Grundgesetzes wird sogar die Ersetzung der Verfassung durch eine eventuelle neue Verfassung ermöglicht. Dies stellt den paradoxen Versuch einer Verrechtlichung in einer an sich historisch revolutionären Situation dar. ((s) zur philosophischen Problematik: siehe „Außen/innen“.)


1. Vgl. Ernst-Wolfgang Böckenförde, Staat – Verfassung – Demokratie. Studien zur Verfassungstheorie und zum Verfassungsrecht, Frankfurt/M. 1992 (zuerst 1991).


Tine Stein, „Ernst-Wolfgang Böckenförde, Staat – Verfassung- Demokratie“, in: Manfred Brocker (Hg.) Geschichte des politischen Denkens. Das 20. Jahrhundert. Frankfurt/M. 2018


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

Böckenf I
Ernst-Wolfgang Böckenförde
Staat, Gesellschaft, Freiheit. Studien zur Staatstheorie und zum Verfassungsrecht Frankfurt 1976

Brocker I
Manfred Brocker
Geschichte des politischen Denkens. Das 20. Jahrhundert Frankfurt/M. 2018

Send Link
> Gegenargumente gegen Böckenförde
> Gegenargumente zu Politik

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z