Wirtschaft Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten
Brocker I 948
Zivilgesellschaft/Crouch: Die Zivilgesellschaft ist für Crouch keine Lösung der postdemokratischen Krise, solange sie die gleiche Durchsetzung partikularer partikularer Ziele verfolgt wie die Verbände und Lobbys der Industrie und die populistischen Parteien mit ihren volksnahen Kampagnen und ihrem Politikmarketing.
Lösung/Crouch: der Sinn von Politik bestünde darin, die demokratischen Institutionen von der Dominanz wirtschaftlicher Macht freizuhalten und dem Einfluss einer nicht legitimierten Expertokratie zu entziehen, damit der Staat wieder die »Fürsorge für das Leben der normalen Menschen« (1) übernehmen kann.



1. Colin Crouch, Postdemocrazia, Rom/Bari 2003 (engl.: Oxford 2004). Dt.: Colin Crouch, Postdemokratie, Frankfurt/M. 2008, S. 30


Ludger Heidbrink, „Colin Crouch, Postdemokratie“, in: Manfred Brocker (Hg.) Geschichte des politischen Denkens. Das 20. Jahrhundert. Frankfurt/M. 2018


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

PolCrouch I
Colin Crouch
Henry Farrell
Breaking the path of institutional development? Alternatives to the new determinism 2004

PolCrouch II
Colin Crouch
Post-democracy London 2004

Brocker I
Manfred Brocker
Geschichte des politischen Denkens. Das 20. Jahrhundert Frankfurt/M. 2018

Send Link
> Gegenargumente gegen Crouch

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z