Wirtschaft Lexikon der Argumente

Home Screenshot Tabelle Begriffe

 
Volonté générale: Volonté générale (Allgemeinwille) ist ein Konzept der politischen Philosophie, das von Jean-Jacques Rousseau entwickelt wurde. Es handelt sich um den Willen des gesamten Volkes, der auf das Gemeinwohl gerichtet ist. Siehe auch Gesellschaft, Wille, Das Gute, Soziale Güter, Fortschritt, J.-J. Rousseau.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor Begriff Zusammenfassung/Zitate Quellen

J.-J. Rousseau über Volonté Générale – Lexikon der Argumente

Höffe I 277
Volonté Générale/Rousseau/Höffe: Der Kerngedanke von Rousseaus Gesellschaftsvertrag (1) besteht in einem kollektiv gemeinsamen Willen, dem Gemeinwillen (volonté générale). Zustande kommt er, sobald sich mehrere Menschen vereint als eine einzige Körperschaft mit einem einzigen Willen betrachten. Im Unterschied zum «distributiv» gemeinsamen Willen, der Summe der individuellen Privatinteressen und Einzelabsichten, dem veränderlichen Willen aller (volonté des tous), ist Rousseaus Gemeinwille seinem Wesen nach «immer gleichbleibend, unveränderlich und rein».
Gemeinwohl: Da [der Gemeinwille] auf das Wohl des Ganzen ausgerichtet ist, sowohl auf die gemeinsame Erhaltung als auch auf das allgemeine Wohlergehen, kommt ihm gegenüber dem (partikularen) Willen der Einzelnen stets und ohne Einschränkung der normative Vorrang zu.
Das Gemeinwohl geht auf den Willen der Betroffenen zurück.
Höffe: Frage: Wie stellt man diesen Willen fest? [Rousseau] votiert (...) für eine empirische Lesart des Gemeinwillens.
Vgl. >Menschenrechte/Rousseau
, >Parlamentarismus/Rousseau.

1. Rousseau, Vom Gesellschaftsvertrag oder Grundsätze des Staatsrechts (Du contrat social ou Principes du droit politique, 1762

_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders. Übersetzungen: Lexikon der Argumente
Der Hinweis [Begriff/Autor], [Autor1]Vs[Autor2] bzw. [Autor]Vs[Begriff] bzw. "Problem:"/"Lösung", "alt:"/"neu:" und "These:" ist eine Hinzufügung des Lexikons der Argumente.

Rousseau I
J. J. Rousseau
The Confessions 1953

Höffe I
Otfried Höffe
Geschichte des politischen Denkens München 2016

Send Link

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Y   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z