Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe



 
Intensionale Logik: Eine Logik, die über die Untersuchung der Verknüpfungsmöglichkeiten feststehender (extensionaler) Aussagen hinausgeht. Probleme treten dabei im Zusammenhang mit Bedeutungsverschiebungen von Intensionen (Aussagen, die auf Sprecher und Situationen relativiert sind) auf. Ein zentrales Problem ist die Unmöglichkeit, in intensionale Kontexte zu quantifizieren, das heißt, z.B. aus einem Traum auf die Existenz der geträumten Inhalte zu schließen. Auch die Behandlung von Möglichkeit und Notwendigkeit gehört in die Intensionale Logik. Siehe auch Modallogik, Mögliche Welten, Semantik möglicher Welten, Intensionen, Propositionen, Opazität, Möglichkeit, Notwendigkeit.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.
 
Autor Begriff    Weitere Begriffe zu Autor
 
Hintikka, J. Intensionale Logik   Hintikka, J.


Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 23.10.2017