Philosophie Lexikon der Argumente



 
Intentionalität: Die Fähigkeit von Menschen und höheren Tieren, sich auf Gegebenheiten wie Dinge und Zustände zu beziehen und darauf zu reagieren. Begriffe, Wörter und Sätze beziehen sich auch auf etwas, haben aber keine Intentionalität. Dieses sprachliche Sichbeziehen nennt man stattdessen Referenz.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.
 
Autor Begriff    Weitere Begriffe zu Autor
Armstrong, D.M. Intentionalität   Armstrong, D.M.
Boer, Steven E. Intentionalität   Boer, Steven E.
Brandom, R. Intentionalität   Brandom, R.
Brentano, F. Intentionalität   Brentano, F.
Buridan, J. Intentionalität   Buridan, J.
Chisholm, Roderick M. Intentionalität   Chisholm, Roderick M.
Churchland, Paul M. Intentionalität   Churchland, Paul M.
Danto, Arthur C. Intentionalität   Danto, Arthur C.
Darwin, Ch. Intentionalität   Darwin, Ch.
Davidson, Donald Intentionalität   Davidson, Donald
Dennett, Daniel Intentionalität   Dennett, Daniel
Field, Hartry Intentionalität   Field, Hartry
Fodor, Jerry Intentionalität   Fodor, Jerry
Frege, Gottlob Intentionalität   Frege, Gottlob
Geach, Peter T. Intentionalität   Geach, Peter T.
Grice, H.P. Intentionalität   Grice, H.P.
Hintikka, J. Intentionalität   Hintikka, J.
Husserl, E. Intentionalität   Husserl, E.
Kripke, Saul Aaron Intentionalität   Kripke, Saul Aaron
Kuhn, Thomas Intentionalität   Kuhn, Thomas
Millikan, Ruth Intentionalität   Millikan, Ruth
Putnam, Hilary Intentionalität   Putnam, Hilary
Rorty, Richard Intentionalität   Rorty, Richard
Searle, John R. Intentionalität   Searle, John R.
Sellars, Wilfrid Intentionalität   Sellars, Wilfrid
Wright, Georg Henrik von Intentionalität   Wright, Georg Henrik von


Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 25.09.2017