Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  


 
Kompositionalität, Linguistik, Sprachphilosophie: die These (ursprünglich von G. Frege), dass die Bedeutung zusammengesetzter Ausdrücke - z.B. Sätze - sich aus den Bedeutungen der Teile ergibt. Daraus folgt, dass eine Änderung von Teilen - z.B. Ersetzung eines einzelnen Worts durch ein anderes - die Bedeutung des ganzen zusammengesetzten Gebildes ändern kann. Siehe auch Frege-Prinzip.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.
 
Autor Begriff    Weitere Begriffe zu Autor
Boer, Steven E. Kompositionalität   Boer, Steven E.
Brandom, R. Kompositionalität   Brandom, R.
Cartwright, R.L. Kompositionalität   Cartwright, R.L.
Cresswell, M.J. Kompositionalität   Cresswell, M.J.
Fodor, Jerry Kompositionalität   Fodor, Jerry
Gärdenfors, Peter Kompositionalität   Gärdenfors, Peter
Hintikka, J. Kompositionalität   Hintikka, J.
Montague, R. Kompositionalität   Montague, R.
Peacocke, Christopher Kompositionalität   Peacocke, Christopher
Pinker, Stephen Kompositionalität   Pinker, Stephen
Schiffer, Stephen Kompositionalität   Schiffer, Stephen
Tarski, A. Kompositionalität   Tarski, A.
Wittgenstein, L. Kompositionalität   Wittgenstein, L.


Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 23.07.2017