Philosophie Lexikon der Argumente



 
Phänomene, Philosophie: Erscheinungen im Gegensatz zu den Gegenständen, von denen angenommen wird, dass sie diese Erscheinungen auslösen. Dabei spielt die Verfasstheit des wahrnehmenden Subjekts (z.B. seine Sinnesorgane) eine Rolle, diese steht jedoch nicht im Mittelpunkt der Untersuchung. Siehe auch Noumenon, Repräsentation.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.
 
Autor Begriff    Weitere Begriffe zu Autor
Armstrong, D.M. Phänomene   Armstrong, D.M.
Feynman, Richard Phänomene   Feynman, Richard
Field, Hartry Phänomene   Field, Hartry
Fraassen, Bas Phänomene   Fraassen, Bas
Hacking, Ian Phänomene   Hacking, Ian
Jackson, Frank C. Phänomene   Jackson, Frank C.
Leibniz, G.W. Phänomene   Leibniz, G.W.
Maturana, H. Phänomene   Maturana, H.
Rorty, Richard Phänomene   Rorty, Richard
Russell, Bertrand Phänomene   Russell, Bertrand
Stalnaker, R. Phänomene   Stalnaker, R.


Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 21.09.2017