Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  


 
Präsuppositionen: Stillschweigende Annahmen, die in Äußerungen enthalten sind. Diese Annahmen werden vom Kontext oder von Konventionen nahegelegt. Bsp „Alle meine Kinder schlafen“ setzt voraus, dass ich Kinder habe. (Vgl. A. von Stechow Schritte zur Satzsemantik, ww.sfs.uni-tuebingen.de/~astechow/Aufsaetze/Schritte.pdf (26.06.2006)S. 80).

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.
 
Autor Begriff    Weitere Begriffe zu Autor
Geach, Peter T. Präsuppositionen   Geach, Peter T.
Hungerland, I. C. Präsuppositionen   Hungerland, I. C.
Rynin, D. Präsuppositionen   Rynin, D.
Stechow, A. von Präsuppositionen   Stechow, A. von
Strawson, P. F. Präsuppositionen   Strawson, P. F.


Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 22.06.2017