Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  


 
Propositionaler Gehalt, Philosophie: Der propositionale Gehalt einer Aussage ist das, was als wahr oder falsch bezeichnet werden kann, wenn die Bedeutung eindeutig geklärt ist. Das Problem ist, wie Situation und Kontext bei der Bewertung eindeutig gemacht werden können. Ausdrücken unterhalb der Satzebene können keine Wahrheitswerte zugeschrieben werden. Sie haben jedoch das Potential, den Wahrheitswert des ganzen Satzes zu ändern, dessen Teil sie sind. Folgende Ausdrücke entsprechen in dieser Hinsicht dem logischen "und" obwohl, trotzdem, weil, indessen, nichtsdestotrotz. Siehe auch Propositionen, Propositionale Einstellungen, Götter-Beispiel, Identitätsbedingungen, Opazität, Inhalt, Übersetzung.
 
Autor Begriff    Weitere Begriffe zu Autor
Brandom, R. Propositionaler Gehalt   Brandom, R.
Sellars, Wilfrid Propositionaler Gehalt   Sellars, Wilfrid
Tugendhat, E. Propositionaler Gehalt   Tugendhat, E.


Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 26.05.2017