Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  


 
Referenzklassen, Philosophie: Die Menge von Gegenständen, Situationen oder auch Daten, für die ein Ausdruck steht und die wechselseitig gegeneinander ausgetauscht werden können, während die Bedeutung des Ausdrucks und der Kontext seiner Verwendung erhalten bleiben. Das sogenannte Referenzklassenproblem entsteht, wenn die Klasse der möglichen Daten so umfangreich bzw. so beschaffen ist, dass mehrere Interpretationen möglich sind, die sich gegenseitig ausschließen. Siehe auch Bezugssystem, Eindeutigkeit, Unbestimmtheit, Wahrscheinlichkeitstheorie.
 
Autor Begriff    Weitere Begriffe zu Autor
Cartwright, Nancy Referenzklassen   Cartwright, Nancy
Nozick, Robert Referenzklassen   Nozick, Robert


Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 28.05.2017