Philosophie Lexikon der Argumente



 
Russells Paradoxie: Auch Russellsche Antinomie genannt. Die Menge aller Mengen, die sich nicht selbst als Element enthalten. Das Problem ist, dass die Bedingung für das Enthaltensein in dieser Menge gleichzeitig die Bedingung für das Nichtenthaltensein in derselben Menge ist. Siehe auch Paradoxien, Menge, Mengenlehre.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.
 
Autor Begriff    Weitere Begriffe zu Autor
Frege, Gottlob Russells Paradoxie   Frege, Gottlob
Geach, Peter T. Russells Paradoxie   Geach, Peter T.
Lewis, David Russells Paradoxie   Lewis, David
Logik-Texte Russells Paradoxie   Logik-Texte
Poincaré, H. Russells Paradoxie   Poincaré, H.
Quine, Willard Van Orman Russells Paradoxie   Quine, Willard Van Orman
Simons, Peter Russells Paradoxie   Simons, Peter
Thiel, Chr. Russells Paradoxie   Thiel, Chr.
Waismann, Friedrich Russells Paradoxie   Waismann, Friedrich
Wittgenstein, L. Russells Paradoxie   Wittgenstein, L.


Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 24.09.2017