Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  


 
Selbstbezüglichkeit, Philosophie: A. Die Beschreibung einer Handlung oder einer Aussage eines denkenden Subjekts, die von eben diesem Subjekt handelt. B. Die Beschaffenheit eines sprachlichen Ausdrucks (Wort oder Satz) der durch seine Anwendung auf eben diesen Ausdruck zutreffen soll. Siehe auch Zirkularität, Außen/innen, Bezugssystem, Paradoxien, Heterologie, Paradoxien.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.
 
Autor Begriff    Weitere Begriffe zu Autor
Castaneda, H.N. Selbstbezüglichkeit   Castaneda, H.N.
Cresswell, M.J. Selbstbezüglichkeit   Cresswell, M.J.
Logik-Texte Selbstbezüglichkeit   Logik-Texte
Luhmann, Niklas Selbstbezüglichkeit   Luhmann, Niklas
Nozick, Robert Selbstbezüglichkeit   Nozick, Robert
Peirce, Ch.S. Selbstbezüglichkeit   Peirce, Ch.S.
Prior, Arthur Selbstbezüglichkeit   Prior, Arthur
Proust, J. Selbstbezüglichkeit   Proust, J.
Searle, John R. Selbstbezüglichkeit   Searle, John R.


Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 28.07.2017