Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe



 
Supervaluation, Philosophie: Der Begriff geht zurück auf einen Vorschlag von B. van Fraassen (The Journal of Philosophy, Vol. 63, No. 17, (Sept. 15, 1966), pp. 481–495). Wenn nicht genug Information für eine Entscheidung zur Verfügung steht, vergleicht man die Konsequenzen verschiedener möglicher Entscheidungen. Dabei werden Fälle, die jedes Mal den Wahrheitswert w ergeben als „super-wahr“ bezeichnet, entsprechend für den Wahrheitswert f als „super-falsch“. Ein Problem ist das Fortbestehen von Wahrheitswertlücken. Siehe auch Wahrheitswertlücken, Wahrheitswertballungen, Bewertung, Auswertung, Vagheit, Sorites, Unbestimmtheit, Dialethismus, Paradoxien.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.
 
Autor Begriff    Weitere Begriffe zu Autor
Field, Hartry Supervaluation   Field, Hartry
Lewis, David Supervaluation   Lewis, David
Strobach, N. Supervaluation   Strobach, N.


Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 21.10.2017