Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  


 
Unerforschlichkeit, Philosophie: Unerforschlichkeit der Referenz ist ein Ausdruck von W.V.O. Quine (Quine, Word and Object, 1960) für das Problem, dass - auch in einer bestimmten Situation - prinzipiell nicht festzustellen ist, auf welchen Gegenstand sich der Gebrauch eines Ausdrucks bezieht. Siehe auch Übersetzungsunbestimmtheit, Gavagai, Unbestimmtheit, Referenz, Übersetzung, Zeigen, Ostension.
 
Autor Begriff    Weitere Begriffe zu Autor
Lewis, David Unerforschlichkeit   Lewis, David
Loar, Brian Unerforschlichkeit   Loar, Brian
Newen, A./Schrenk, M. Unerforschlichkeit   Newen, A./Schrenk, M.
Putnam, Hilary Unerforschlichkeit   Putnam, Hilary
Quine, Willard Van Orman Unerforschlichkeit   Quine, Willard Van Orman


Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 23.05.2017