Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  


 
Universelle Generalisierung, Logik: Logische Form I a > b > I a > (a)b. Erklärung Wenn eine Formel a etwas über ein Individuum a (das x, y... sein kann) aussagt, und b folgt aus a, dann gilt b auch für alle in a durch a erwähnten Individuen. (Vgl. Hughes/Cresswell, 1978, S. 121.) Die UG gestattet, einen Allquantor einzuführen. Siehe auch Universelle Instanziierung, Existentielle Generalisierung, Alleinführung.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.
 
Autor Begriff    Weitere Begriffe zu Autor
Lewis, David Universelle Generalisierung   Lewis, David
Nozick, Robert Universelle Generalisierung   Nozick, Robert


Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 27.06.2017