Philosophie Lexikon der Argumente



 
Wahrmacher, Philosophie: Einige Theorien nehmen an, dass es im Fall von wahren Aussagen etwas geben muss, das der Grund dafür ist, dass sie wahr sind, sogenannte Wahrmacher. Gegner von Wahrmacher-Theorien vertreten die Ansicht, dass es sich bei solchen Wahrmachern letztendlich um eine Wiederholung der Beschreibung eines Sachverhalts mit anderen Worten handelt, wobei eine Beschreibung nicht durch eine andere Beschreibung wahr gemacht werden kann. Ein Problem ist die Spezifikation von Wahrmachern wenn es um Aussagen über Nichtexistentes geht. Siehe auch Grund, Begründung, Rechtfertigung, Wahrheit, Tatsachen, Universalien, Naturgesetze, Negation, Kausalität, Kausaltheorie, Kausalerklärung, Ontologie, Nichtexistenz, Nonfaktualismus.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.
 
Autor Begriff    Weitere Begriffe zu Autor
Armstrong, D.M. Wahrmacher   Armstrong, D.M.
Austin, J.L. Wahrmacher   Austin, J.L.
Bolzano, B. Wahrmacher   Bolzano, B.
Brandom, R. Wahrmacher   Brandom, R.
Chisholm, Roderick M. Wahrmacher   Chisholm, Roderick M.
Davidson, Donald Wahrmacher   Davidson, Donald
Dummett, Michael Wahrmacher   Dummett, Michael
Evans, Gareth Wahrmacher   Evans, Gareth
Lewis, David Wahrmacher   Lewis, David
Quine, Willard Van Orman Wahrmacher   Quine, Willard Van Orman
Rorty, Richard Wahrmacher   Rorty, Richard
Simons, Peter Wahrmacher   Simons, Peter
Strawson, P. F. Wahrmacher   Strawson, P. F.
Wittgenstein, L. Wahrmacher   Wittgenstein, L.


Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 21.09.2017