Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  


 
De dicto: Aussagen, die die Beschaffenheit von sprachlichen Ausdrücken und ihre Konsequenzen zum Gegenstand haben, sind de dicto. Begriffe haben z.B. notwendig bestimmte Merkmale, die Eigenschaften von Gegenständen (res) werden dagegen von vielen Autoren als kontingent angesehen. Siehe auch de re, Modalität, Notwendigkeit de re.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.
 
Autor Begriff    Weitere Begriffe zu Autor
Brandom, R. de dicto   Brandom, R.
Chisholm, Roderick M. de dicto   Chisholm, Roderick M.
Davidson, Donald de dicto   Davidson, Donald
Kripke, Saul Aaron de dicto   Kripke, Saul Aaron
Lewis, David de dicto   Lewis, David
Logik-Texte de dicto   Logik-Texte
Nozick, Robert de dicto   Nozick, Robert
Peirce, Ch.S. de dicto   Peirce, Ch.S.
Quine, Willard Van Orman de dicto   Quine, Willard Van Orman
Searle, John R. de dicto   Searle, John R.
Wiggins, D. de dicto   Wiggins, D.


Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 24.07.2017