Lexikon der Argumente


Philosophische Themen und wissenschaftliche Debatten
 
[englisch]

Screenshot Tabelle Begriffes

 

Finden Sie Gegenargumente, in dem Sie NameVs…. oder….VsName eingeben.

Erweiterte Suche:
Suchbegriff 1: Autor oder Begriff Suchbegriff 2:Autor oder Begriff

zusammen mit




Der gesuchte Begriff oder Autor findet sich in folgenden 2 Einträgen:
Begriff/
Autor/Ismus
Autor
Autor
Eintrag
Eintrag
Literatur
Literatur
Selbst Nagel Stalnaker I 260
Objektives Selbst/Nagel/ NagelVsOntologische Sicht: wenn "ich sein" eine objektive Eigenschaft sein soll, bricht die Annahme, dass sie auch zu jemand anders in Relation stehen könnte, zusammen. Wenn es aber ein Aspekt des objektiven TN (Thomas Nagel) ist, kann ich erneut fragen "Welche von diesen Personen bin ich?". Egal wie vollständig wir den Begriff der nichtzentrierten Welt machen, die Tatsache, dass ich TN bin, wird fehlen. (Seite 56) - Stalnaker pro - aber: de objektive Eigenschaft erfüllt zwei Bedingungen:
1. Nur TN hat sie
2. Nur die Person die sie hat, kann sie zuschreiben. Problem: "TNs Selbst-Eigenschaft" ist nicht-starr. - Es gibt mögliche Welten, in denen TN und SK vertauscht sind.
I 262
Wahres Selbst/Nagel: ist nicht die Perspektive und hat auch keine Perspektive. (In der nicht-zentrierten Welt) - darum geht es, wenn ich die Welt als ganzes betrachte und frage: "Wie kann TN ich sein?" - Dabei geht es nicht um Ontologie.
I 263
StalnakerVsNagel: daraus, dass ich mir eine Situation vorstellen kann folgt nicht, dass ich darin sein könnte - siehe StalnakerVsNagel.

NagE I
E. Nagel
The Structure of Science: Problems in the Logic of Scientific Explanation Cambridge, MA 1979

Nagel I
Th. Nagel
Das letzte Wort Stuttgart 1999

Nagel II
Thomas Nagel
Was bedeutet das alles? Stuttgart 1990

Nagel III
Thomas Nagel
Die Grenzen der Objektivität Stuttgart 1991

NagelEr I
Ernest Nagel
Teleology Revisited and Other Essays in the Philosophy and History of Science New York 1982

Stalnaker I
R. Stalnaker
Ways a World may be Oxford New York 2003
Selbst Stalnaker I 253
Selbst/semantische Diagnose/Nagel/Stalnaker: NagelVsSemantische Diagnose: unbefriedigend: VsOntologische Lösung: Die ontologische Lösung will die objektive, zentrumslose Welt auf falsche Weise anreichern. Nagel: Mittelposition: Es gibt ein objektives Selbst. StalnakerVsNagel: Die semantische Diagnose hat mehr Potential, als Nagel annimmt. Einfache Lösung: Die semantische Diagnose sollte kontext-abhängig sein oder subjektive Informationen herangezogen werden.
I 255
Glaube/Überzeugung/Stalnaker: Glaube und Überzeugung sind Mengen von nicht-zentrierten möglichen Welten. Dies entspricht einer Selbstzuschreibung von Eigenschaften (siehe Nagel).
I 264
Objektives Selbst/bescheidene semantische Sicht/Stalnaker: Das objektive Selbst verzichtet auf subjektiven Inhalt, der mehr wäre als Selbstlokalisierung. Es gibt kein Reich subjektiver Tatsachen.
I 269
Danach müsste man wissen, wie es für Napoleon ist, Napoleon zu sein, wenn man alle Tatsachen berücksichtigt hat - > minimales Subjekt: >Subjekt/Stalnaker.
I 270
Objektives Selbst/StalnakerVsObjektivierung: (von subjektiven Inhalten) 1. Die Objektivierung nimmt eine extravagante Metaphysik auf sich.
2. Sie erfordert eine Erklärung der besonderen Relation, die wir immer noch dazu haben müssten.

Stalnaker I
R. Stalnaker
Ways a World may be Oxford New York 2003

Der gesuchte Begriff oder Autor findet sich in folgenden 2 Thesen von Autoren des zentralen Fachgebiets.
Begriff/
Autor/Ismus
Autor
Eintrag
Literatur
Sem. Analyse Nagel, Th. Staln I 253
Nagel: Mittelposition These Es gibt ein objektives Selbst. - StalnakerVsNagel: Die semantische Diagnose hat mehr Potential, als Nagel annimmt. - Einfache Lösung: kontext-abhängig oder subjektive Information.
VsNagel Stalnaker, R. I 253
Nagel: Mittelposition: These: Es gibt ein objektives Selbst. - StalnakerVsNagel: Die semantische Diagnose hat mehr Potential, als Nagel annimmt. - Einfache Lösung: kontext-abhängige oder subjektive Information
I 263
Nagel: These: Weil die objektive Vorstellung ein Subjekt hat, gibt es auch seine mögliche Präsenz in der Welt und das erlaubt mir, subjektive und objektive Sicht zusammenzubringen. StalnakerVsNagel: ich sehe nicht, wie das daraus folgt. Warum soll daraus, dass ich mir eine mögliche Situation vorstellen kann folgen, dass ich darin sein könnte?