Lexikon der Argumente


Philosophische Themen und wissenschaftliche Debatten
 
[englisch]

Screenshot Tabelle Begriffes

 

Finden Sie Gegenargumente, in dem Sie NameVs…. oder….VsName eingeben.

Erweiterte Suche:
Suchbegriff 1: Autor oder Begriff Suchbegriff 2:Autor oder Begriff


zusammen mit




Der gesuchte Begriff oder Autor findet sich in folgenden 2 Kontroversen:
Begriff/
Autor/Ismus
Autor Vs Autor
Eintrag
Literatur
VsAnalogienVsAnalogien Nagel Vs Analogie Frank I 150
objektiv/Erlebnis/Erscheinen/Nagel: wieso sollen Erlebnisse überhaupt objektiven Charakter haben? Für diese Frage kann das Gehirn ganz übergangen werden. Ergibt es überhaupt Sinn zu fragen, wie meine Erlebnisse wirklich sind im Gegensatz dazu, wie sie mir erscheinen?
Vorschlag: sollten wir die Lücke zwischen Subjektivem und Objektivem vielleicht auf ganz andere Weise zu schließen versuchen?
Gegenwärtig sind wir völlig unausgerüstet, um über den subjektiven Charakter der Erfahrung nachzudenken, ohne die Perspektive des Subjekts einzunehmen.
I 151
Könnten wir nicht neue Begriffe zu bilden versuchen, eine objektive Phänomenologie, die von Einfühlung unabhängig ist? NagelVsAnalogien: Bsp dass Rot in etwa so sei wie der Ton der Trompete, muss jedem absurd vorkommen, der jemals eine Trompete gehört und etwas Rotes gesehen hat.
objektiv/Nagel: was auch immer von Physischem ausgesagt wird, muss objektiv sein.


Thomas Nagel (1974): What Is It Like to Be a Bat?, in: The Philosophical
Review 83 (1974), 435-450

NagE I
E. Nagel
The Structure of Science: Problems in the Logic of Scientific Explanation Cambridge, MA 1979

Nagel I
Th. Nagel
Das letzte Wort Stuttgart 1999

Nagel II
Thomas Nagel
Was bedeutet das alles? Stuttgart 1990

Nagel III
Thomas Nagel
Die Grenzen der Objektivität Stuttgart 1991

NagelEr I
Ernest Nagel
Teleology Revisited and Other Essays in the Philosophy and History of Science New York 1982

Fra I
M. Frank (Hrsg.)
Analytische Theorien des Selbstbewusstseins Frankfurt 1994
VsAnalogienVsAnalogien Vollmer Vs Analogie II 112
VsAnalogien/Vollmer: Bsp es hat wenig Sinn, den Begriff der Oktave vom akustischen auf den optischen Bereich zu übertragen. Obwohl beides Wellensysteme sind. Bsp Töne bilden Intervalle, aber nicht Farben.
Bsp Dreiklänge von Farben werden nicht als "Akkord" sondern als einheitliche Farbe wahrgenommen.

Vollmer I
G. Vollmer
Was können wir wissen? Bd. I Die Natur der Erkenntnis. Beiträge zur Evolutionären Erkenntnistheorie Stuttgart 1988

Vollmer II
G. Vollmer
Was können wir wissen? Bd II Die Erkenntnis der Natur. Beiträge zur modernen Naturphilosophie Stuttgart 1988