Lexikon der Argumente


Philosophische Themen und wissenschaftliche Debatten
 
[englisch]

Screenshot Tabelle Begriffes

 

Finden Sie Gegenargumente, in dem Sie NameVs…. oder….VsName eingeben.

Erweiterte Suche:
Suchbegriff 1: Autor oder Begriff Suchbegriff 2:Autor oder Begriff


zusammen mit




Der gesuchte Begriff oder Autor findet sich in folgenden 2 Einträgen:
Begriff/
Autor/Ismus
Autor
Eintrag
Literatur
Beobachtungssprache Fraassen I 56
Phänomen/Fraassen: Phänomene werden bewahrt, indem sie als Fragmente einer größeren Einheit erwiesen werden. - VsBeobachtungssprache: man kann Phänomene doch nicht anders beschreiben als den Rest der Welt.

Fr I
B. van Fraassen
The Scientific Image Oxford 1980
Phänomene Fraassen I 2
Phänomen/Fraassen: entscheidet
nicht über die Wahrheit von Hypothesen über Atome. - Def Phänomen: beobachtbare Prozesse und Strukturen.
I 44
Phänomen/Newton: sollte bewahrt werden. - Realität/Newton: wird postuliert.
I 56
Phänomen/Fraassen: werden bewahrt, indem sie als Fragmente einer größeren Einheit erwiesen werden. - VsBeobachtungssprache: man kann Phänomene doch nicht anders beschreiben als den Rest der Welt.

Fr I
B. van Fraassen
The Scientific Image Oxford 1980

Der gesuchte Begriff oder Autor findet sich in folgenden 2 Kontroversen:
Begriff/
Autor/Ismus
Autor Vs Autor
Eintrag
Literatur
VsBeobachtungVsBeobachtung Fraassen Vs Beobachtungssprache I 56
empirischer Inhalt/Theorie/Fraassen: wir haben gesehen, dass wir den empirischen Inhalt einer Theorie bei der Interpretation nicht isolieren können, indem wir sagen, dass die Sprache aus zwei Teilen (Beobachtungssprache, Theoretische Termini) besteht. Das sollte uns nicht überraschen. Phänomen/Fraassen: die Phänomene werden bewahrt, wenn sie als Fragmente einer größeren Einheit erwiesen werden.
FraassenVsBeobachtungssprache: es wäre sehr merkwürdig, wenn Theorien die Phänomene, das Beobachtbare, in anderen Termini beschriebe als den Rest der Welt, den sie beschreiben. Eine begriffliche Trennung zwischen Beobachtbarem und Unbeobachtbarem ist immer zu einfach.

Fr I
B. van Fraassen
The Scientific Image Oxford 1980
VsBeobachtungVsBeobachtung Peacocke Vs Beobachtungssprache I 88
Beobachtungsbegriffe/theoretische Begriffe/Peacocke: die Unterscheidung kann verteidigt werden. Die Angriffe gegen sie fallen in zwei Gruppen:
1. VsBeobachtungsbegriffe/manche Autoren: Vs angebliche zu lässige, beliebige (permissive) Weise, die Unterscheidung zu ziehen.
Bsp ein und dasselbe Gerät kann als Röntgen Röhre oder als Geiger Zähler gesehen werden.
Diese Begriffe treten in den repräsentationalen Inhalt ein. D.h. die Erfahrung selbst repräsentiert etwas als Röntgenröhre.
Also findet hier kein bewusstes Schließen statt!
Theoriegeladenheit/Hanson/Peacocke: provozierendste Formulierung: dass theoretische Begriffe den Erfahrungsinhalt bestimmen, mildere Formulierung: theoretische Annahmen können einige Gründe bestimmen, einen klassisch als Beobachtungssatz eingestuften Satz zu äußern.
theoretischer Begriff/Tradition: Röntgenröhre zählt klassisch als theoretischer Begriff. Wenn er nun aber in den repräsentationalen Inhalt eintritt, genügt er gewissen Standardbedingungen für Beobachtbarkeit.
Beobachtbarkeit: hängt dann hier auch von der Fähigkeit (Entwickeltheit, sophistication) des Beobachters ab.
2. VsUnterscheidung BB/theoretische Begriffe: die klassische Zugang zu Beobachtbarkeit sei leer: nichts genügt eigentlich den Bedingungen. In Wirklichkeit sind theoretische Erwägungen doch im Spiel.
Beide Kritikpunkte können gemeinsam vertreten werden, obwohl damit behauptet wird, dass die Unterscheidung gleichzeitig zu zuviel und zuwenig führt.


Peacocke I
Chr. R. Peacocke
Sense and Content Oxford 1983

Peacocke II
Christopher Peacocke
"Truth Definitions and Actual Languges"
In
Truth and Meaning, G. Evans/J. McDowell Oxford 1976