Lexikon der Argumente


Philosophische Themen und wissenschaftliche Debatten
 
[englisch]

Screenshot Tabelle Begriffes

 

Finden Sie Gegenargumente, in dem Sie NameVs…. oder….VsName eingeben.

Erweiterte Suche:
Suchbegriff 1: Autor oder Begriff Suchbegriff 2:Autor oder Begriff


zusammen mit




Der gesuchte Begriff oder Autor findet sich in folgenden 3 Kontroversen:
Begriff/
Autor/Ismus
Autor Vs Autor
Eintrag
Literatur
VsInformationVsInformation Skeptizismus Vs Informationstheorie Brendel I 213
Informationstheorie/Internalismus/Information/Brendel: zwischen beiden besteht immer noch eine Kluft, auf die sowohl Gettier als auch der Skeptizismus hinweisen. SkeptizismusVsInformationstheorie: man kann nie sicher sein, dass ein Signal r auch tatsächlich die Information dass s F ist, trägt. ((s) >Interpretation). Man müsste alle Alternativen ausschließen, und das geht für endliche Subjekte nicht.

Bre I
E. Brendel
Wahrheit und Wissen Paderborn 1999
VsInformationVsInformation Verschiedene Vs Stalnaker, R. II 215
VsInformations-theoretischer Ansatz/VsStalnaker: 1. es ist kontrovers, ob der Ansatz reduktionistisch sein kann. a) Muss man Glaubenszustände von einfacheren Zuständen wie denen von Thermostaten unterscheiden.
b) Wir brauchen einen nicht-zirkulären Begriff von normalen Bedingungen.
2. Betrifft die Identitätsbedingungen für propositionale Inhalte:
VsInformations-theoretischer Ansatz: dieser liefert nur grobkörnige Individuation von Inhalten ((s) Über Wahrheitsbedingungen).
Problem: x kann P glauben, ohne Q zu glauben, auch wenn P und Q notwendig äquivalent sind.
StalnakerVsVs: das reicht aber für unsere Zwecke. Und feinkörnigere Inhalte legen immer noch wahrheitskonditionale (informationale) Inhalte fest.




VsInformationVsInformation Eigen Vs Verschiedene VII ~171
EigenVsInformationsästhetik: Vs Mittelwertbildung, wo die wesentliche Information allein im Detail zu finden ist.
VII 187
Evolution/Leben/Ordnung/EigenVsMonod : die Evolution ist überhaupt nicht so zufällig, wie Monod es darstellt. Der Ausgleich der Schwankungen ist ein makroskopisches Geschehen, das den Naturgesetzen gehorcht.
VII 317
Evolution/EgienVsMonod: daß sie "allein aus störenden Geräuschen hervorgegangen ist" spricht nicht gegen das Gesetzmäßige der Evolution. Allerdings hat der Zufall seinen Stellenwert in der Mutation.
EigenVsTeilhard: der "Punkt Omega" findet in der molekularbiologischen Forschung keinerlei Rückhalt, d.h. es gibt keinen vorgezeichneten Weg und kein vorgezeichnetes Ziel der Evolution.
VII 345
ästhetische Information/EigenVsMoles : das Shannonsche Konzept der Information erweist sich nur dort als leitsungsfähig, wo es ein abgegrenztes System mit festgelegter Symbolmenge (Repertoire) gibt. 1. Moles läßt die Normierungsbedingungen bei der Berechnung von Melodien außer Acht.
2. "Originalitätsparameter" hat keinen Sinn, wenn er einmal aus wenig aufgeführten Werken resultiert, ein andermal aus häufig gespielten.

Eigen I
M. Eigen
Ruth Winkler
Das Spiel München 1975