Lexikon der Argumente


Philosophische Themen und wissenschaftliche Debatten
 
[englisch]

Screenshot Tabelle Begriffes

 

Finden Sie Gegenargumente, in dem Sie NameVs…. oder….VsName eingeben.

Erweiterte Suche:
Suchbegriff 1: Autor oder Begriff Suchbegriff 2:Autor oder Begriff


zusammen mit




Der gesuchte Begriff oder Autor findet sich in folgenden 5 Einträgen:
Begriff/
Autor/Ismus
Autor
Eintrag
Literatur
Google Jarvis Morozov I 28
Google/Jarvis/Morozov: Die Definition von Internet-Werten ist notorisch schwierig. Nehmen Sie jemanden wie den Internet-Experten Jeff Jarvis, der in seinem ersten Buch What Would Google Do? (1) argumentiert, dass andere Institutionen - sowohl für Profite als auch für gemeinnützige Zwecke - Googles Geschäftsphilosophie kopieren sollten. Seine Argumentation lautet: "Das Internet" wirkt offen, öffentlich und kollaborativ. Google scheint auch so zu sein, und es floriert. Daher sind seine Werte Offenheit, Öffentlichkeit und Zusammenarbeit; dies sind auch Internet-Werte, die Gewinne und Effizienz bringen. MorozovVsJarvis: Diese Logik ist so zirkulär, dass es für Experten wie ihn keine Möglichkeit gibt, sich zu irren. (Siehe Google/Morozov)

1. Jeff Jarvis, What Would Google Do?, 1st ed. (New York: Harper Collins, 2009).

Jarvis I
Jeff Jarvis
What Would Google Do?: Reverse-Engineering the Fastest Growing Company in the History of the World New York 2011

Jarvis II
Jeff Jarvis
Public Parts: How Sharing in the Digital Age Improves the Way We Work and Live New York 2011

Morozov I
Evgeny Morozov
To Save Everything, Click Here: The Folly of Technological Solutionism New York 2014
Internet Jarvis Morozov I 56
Internet/Buchdruck/Jarvis/MorozovVsJarvis/Morozov: für Jarvis (…) Weltsicht sind Werkzeuge etwas Fixiertes. Sie liegen außerhalb der Kultur und der Geschichte. Das charakterisiert auch Jarvis Schreiben über „das Internet“ selbst, (…) das als unproblematisch und unveränderlich aufgefasst wird, seine demokratische Natur (sei) in Stein gemeißelt. MorozovVsJarvis/MorozovVsShirky: ihrer beider Sicht auf „das Internet“ ist viel zu breit und von lokalen Gegebenheiten abstrahiert, wenn sie sich sogar mit der Geschichte des Buchdrucks überlappt.


Jarvis I
Jeff Jarvis
What Would Google Do?: Reverse-Engineering the Fastest Growing Company in the History of the World New York 2011

Jarvis II
Jeff Jarvis
Public Parts: How Sharing in the Digital Age Improves the Way We Work and Live New York 2011

Morozov I
Evgeny Morozov
To Save Everything, Click Here: The Folly of Technological Solutionism New York 2014
Politik Jarvis Morozov I 135
Politik/Internet/Jarvis/Morozov: Jarvis ist enthusiastisch für eine Politik, die von Geeks im Namen wissenschaftlicher Rationalität geführt wird.
I 136
MorozovVsJarvis: er ist sich nicht im Geringsten bewusst, wie völlig unoriginell solche Pläne sind. Diese Forderungen sind gar nicht so verschieden von denen Saint-Simons, der 1821 forderte, in einer neuen politischen Ordnung sollten Entscheidungen das Ergebnis wissenschaftlicher Demonstration sein, unabhängig von menschlichem Willen (1). Bernard CrickVsSaint-Simon: Saint-Simon hasste Willkür, Inkompetenz und Intrige. Dabei sind dies Merkmale einer Politik, sogar eine ganz guten, wie sie in freien Staaten bei der Regelung von Interessenkonflikten zum Einsatz kommt. (2)

1. Zitiert in B. Crick, In Defence of Politics, (1961) p 73.
2. ibid. P. 74

Jarvis I
Jeff Jarvis
What Would Google Do?: Reverse-Engineering the Fastest Growing Company in the History of the World New York 2011

Jarvis II
Jeff Jarvis
Public Parts: How Sharing in the Digital Age Improves the Way We Work and Live New York 2011

Morozov I
Evgeny Morozov
To Save Everything, Click Here: The Folly of Technological Solutionism New York 2014
Politik Sunstein I 42
Politik/Sunstein: sollte Politik nach Umfrageergebnissen gemacht werden? Das Theorem von Condorcet lässt die Frage weniger sinnlos erscheinen, als sie auf den ersten Blick ist. (Siehe Entscheidungstheorie/Condorcet). Das gilt aber nur für Ja/Nein-Fragen innerhalb von Gruppen, deren Mitglieder höchstwahrscheinlich in ihrer Mehrheit richtig liegen. Das mag in Beratergremien in Unternehmen der Fall sein, oder in bestimmten Fachfragen, wenn ein Gremium von Experten befragt wird. Es würde aber nicht funktionieren, wenn man die Bevölkerung eines Landes, z.B. der USA fragen würde, ob das Kyoto-Protokoll unterzeichnet werden sollte.
I 44
In vielen Bereichen unterliegen Menschen systematischen Fehlern. Die Frage bleibt aber, ob Gruppendiskussionen helfen. (Siehe Demokratie/Sunstein). Funktionierende Demokratien delegieren bestimmte Fragen an Expertengremien. ((s) Siehe MorozovVsJarvis und MorozovVsShirky).
I 45
In einem Experiment in Colorado im Sommer 2005 wurden liberale und konservative Gruppen zusammengemixt, die einige Fragen diskutieren sollten wie die, ob die Vereinigten Staaten ein Klimaabkommen unterzeichnen sollten, oder ob Gleichberechtigung (affirmative action) benachteiligten Gruppen zustehen sollte. (1) Das Ergebnis war eindeutig: in fast jeder Gruppe waren die Positionen nach der Diskussionen extremer polarisiert, wobei die jeweiligen Ausgangspositionen der Gruppen in stärkerem Maße vertreten wurden.
I 46
Außerdem fanden die jeweiligen Lager zu größerer Homogenität.
I 49
Gruppendiskussion/John Rawls: These: Die Vorteile liegen in der Kombination von Information und der Vergrößerung der Reichweite von Argumenten. (2) SunsteinVsRawls: siehe oben.


1. See Reid Hastie, David Schkade, and Cass R. Sunstein, “What Really Happened on Deliberation Day?” (University of Chicago Law School, unpublished manuscript, 2006).
2. 8. John Rawls, A Theory of Justice (Cambridge, MA: Belknap Press, 1971), 358–59.

Sunstein I
Cass R. Sunstein
Infotopia: How Many Minds Produce Knowledge Oxford 2008

Sunstein II
Cass R. Sunstein
#Republic: Divided Democracy in the Age of Social Media Princeton 2017
Reputation Jarvis Morozov I 241
Reputation/Jarvis/Morozov: Jarvis These: "Die Art und Weise, wie man seinen Ruf beeinflussen kann, besteht oft darin, mehr zu teilen, nicht weniger. Die beste Lösung ist, Sie selbst zu sein. Wenn Sie das beunruhigt, sprechen Sie mit Ihrem Psychiater. Besser noch, bloggen Sie darüber." (1) MorozovVsJarvis: aber was, wenn Ihre Versicherung anfängt, ihre Blogs zu lesen? Werden Sie die Einschränkungen ((s) aufgrund vielleicht von Risiko-Heraufstufungen) verkraften? Darüber spricht Jarvis nicht.


1. Jeff Jarvis, Public Parts: How Sharing in the Digital Age Improves the Way We Work and Live (New York: Simon and Schuster, 2011), p. 131.


Jarvis I
Jeff Jarvis
What Would Google Do?: Reverse-Engineering the Fastest Growing Company in the History of the World New York 2011

Jarvis II
Jeff Jarvis
Public Parts: How Sharing in the Digital Age Improves the Way We Work and Live New York 2011

Morozov I
Evgeny Morozov
To Save Everything, Click Here: The Folly of Technological Solutionism New York 2014