Lexikon der Argumente


Philosophische Themen und wissenschaftliche Debatten
 
[englisch]

Screenshot Tabelle Begriffes

 

Finden Sie Gegenargumente, in dem Sie NameVs…. oder….VsName eingeben.

Erweiterte Suche:
Suchbegriff 1: Autor oder Begriff Suchbegriff 2:Autor oder Begriff


zusammen mit




Der gesuchte Begriff oder Autor findet sich in folgenden 3 Einträgen:
Begriff/
Autor/Ismus
Autor
Eintrag
Literatur
Experimente Entwicklungspsychologie Upton I 19
Experimente/Entwicklungspsychologie/Upton: Abhängige Variable (AV): die Variable von Interesse. Sie kann gemessen werden, wenn der Forscher zwei oder mehr Situationen einrichtet, in denen diese Variable verglichen werden kann.
Unabhängige Variable (UV): Die Bedingungen können nur in Bezug auf die Variable variieren, deren Wirkung getestet wird.
Kausalzusammenhang: Um den vorhergesagten Kausalzusammenhang zu testen, müssen alle anderen Faktoren, die die AV beeinflussen können, kontrolliert werden. ((s) Für Probleme im Zusammenhang mit Kausalität und kausalen Erklärungen siehe >Kausalität/Philosophische Theorien; >Kausale Erklärung/Philosophische Theorien.
Between-group Design: vergleicht Gruppen unter verschiedenen Bedingungen. Die Teilnehmer werden dann entweder durch Zufallsstichproben oder durch ein abgestimmtes Design einer der beiden Studiengruppen zugeordnet. Bei Stichproben wird davon ausgegangen, dass es keinen systematischen Unterschied zwischen den beiden Gruppen gibt.
Within-group design: Alle Teilnehmer erleben die gleichen Bedingungen. Diese Methode vermeidet die Notwendigkeit, anzunehmen, dass die verschiedenen Gruppen gleichwertig sind, da jeder alles erlebt.
VsWithin-group design: Problem: Einschränkungen. Der Forscher muss sicherstellen, dass die Ergebnisse nicht auf Müdigkeit oder Geübtheit der Teilnehmer zurückzuführen sind, wenn sie die zweite Bedingung erleben.
Counterbalancing / Lösung: Eine Möglichkeit, dies zu kontrollieren, besteht darin, dass die Hälfte der Gruppe die Bedingungen in einer Reihenfolge und die andere Hälfte sie in umgekehrter Reihenfolge erlebt. Dies wird als Counterbalancing bezeichnet.
VsCounterbalancing: Problem: Die Verwendung eines gruppeninternen Vergleichs ist nicht immer möglich. Wie sollen wir zum Beispiel wissen, ob es die [erste Bedingung] war, die die [resultierenden] Muster beeinflusst hat, wenn alle [Teilnehmer] beide Bedingungen erlebt haben?
VsKausalitätsnsatz: Problem: Eine Möglichkeit ist, dass die Wahl der zu kontrollierenden Faktoren durch den Forscher falsch war. Es kann andere Variablen geben, die einen Einfluss auf die Ergebnisse hatten, aber übersehen wurden.
Störvariable: übersehen. Wenn eine davon die Ergebnisse systematisch verzerrt, spricht man von einer Störvariable. Dies könnte den Forscher daran hindern, valide Ergebnisse zu erhalten.
Upton I 20
Korrelationsstudien: Suchen Sie nach einer Beziehung zwischen Variablen, anstatt nach Ursache und Wirkung zu suchen. ((s) Diese Studien verwenden vorhandenes empirisches Material.)

Upton I
Penney Upton
Developmental Psychology 2011
Kausalität Russell McDowell I 96
Kausalität/Naturgesetze/Russell: schlug vor, die Idee der Verursachung durch die Idee eines gesetzmäßigen Prozesses zu ersetzen.
Simons I 345
RussellVsKausalität: (1913) statt dessen funktionales Abhängigkeits-System: wegen der vielen Faktoren (wechselseitige Position usw.) die die tatsächlichen Kräfte ändern, lassen sich bei ständiger gleichzeitiger Änderung mehrerer Faktoren kaum Ketten von Wirkung und Ursache aufstellen.

Russell I
B. Russell/A.N. Whitehead
Principia Mathematica Frankfurt 1986

Russell II
B. Russell
Das ABC der Relativitätstheorie Frankfurt 1989

Russell IV
B. Russell
Probleme der Philosophie Frankfurt 1967

Russell VI
B. Russell
Die Philosophie des logischen Atomismus
In
Eigennamen, U. Wolf (Hg) Frankfurt 1993

Russell VII
B. Russell
On the Nature of Truth and Falsehood, in: B. Russell, The Problems of Philosophy, Oxford 1912 - Dt. "Wahrheit und Falschheit"
In
Wahrheitstheorien, G. Skirbekk (Hg) Frankfurt 1996

McDowell I
John McDowell
Geist und Welt Frankfurt 2001

McDowell II
John McDowell
"Truth Conditions, Bivalence and Verificationism"
In
Truth and Meaning, G. Evans/J. McDowell

Simons I
P. Simons
Parts. A Study in Ontology Oxford New York 1987
Positivismus Hacking I 77
Def Positivismus/Hacking:
1. Verifikation
2. Beobachtung
3. VsKausalität
4. VsErklärung (bringt nur Phänomene in eine Ordnung, erklärt nicht warum) 5. VsTheoretische Entitäten
6. VsMetaphysik (nichts Unprüfbares stehen lassen.)
I 80
Popper: Vs Bezeichnung "Positivist" - VsSinnesdaten .- nicht VsMetaphysik - nichtprüfbare Sätze sind als erster Schritt akzeptabel - spätere Prüfung ist immer noch möglich.
I 80
Empirismus: hier geht es um das Messen (These: theoretische Entitäten existieren). Positivismus: hier geht es um das Sehen, Schmecken, Hören, Riechen, Fühlen (These: theoretische Entitäten existieren nicht).

Hacking I
I. Hacking
Einführung in die Philosophie der Naturwissenschaften Stuttgart 1996

Der gesuchte Begriff oder Autor findet sich in folgenden Kontroversen:
Begriff/
Autor/Ismus
Autor Vs Autor
Eintrag
Literatur
VsKausalitätVsKausalität Russell Vs Kausaltheorie Simons I 345
RussellVsKausalität: (1913) statt dessen funktionales Abhängigkeits-System: wegen der vielen Faktoren (wechselseitige Position usw.) die die tatsächlichen Kräfte ändern, lassen sich bei ständiger gleichzeitiger Änderung mehrerer Faktoren kaum Ketten von Wirkung und Ursache aufstellen.

Russell I
B. Russell/A.N. Whitehead
Principia Mathematica Frankfurt 1986

Russell II
B. Russell
Das ABC der Relativitätstheorie Frankfurt 1989

Russell IV
B. Russell
Probleme der Philosophie Frankfurt 1967

Russell VI
B. Russell
Die Philosophie des logischen Atomismus
In
Eigennamen, U. Wolf (Hg) Frankfurt 1993

Russell VII
B. Russell
On the Nature of Truth and Falsehood, in: B. Russell, The Problems of Philosophy, Oxford 1912 - Dt. "Wahrheit und Falschheit"
In
Wahrheitstheorien, G. Skirbekk (Hg) Frankfurt 1996

Simons I
P. Simons
Parts. A Study in Ontology Oxford New York 1987

Der gesuchte Begriff oder Autor findet sich in Auseinandersetzungen folgender wissenschaftlicher Lager:
Begriff/
Autor/Ismus
Pro/Versus
Eintrag
Literatur
Kausalerklärung VsKausalität Versus Cartwright I 93
van Fraassen: VsKausalität - FraassenVsUrsachen - Fraassen pro Hume - CartwrightVsFraassen: pro Kausalerklärungen - Cartwright pro theoretische Entitäten

Car I
N. Cartwright
How the laws of physics lie Oxford New York 1983

CartwrightR I
R. Cartwright
A Neglected Theory of Truth. Philosophical Essays, Cambridge/MA pp. 71-93
In
Theories of Truth, Paul Horwich Aldershot 1994

CartwrightR II
R. Cartwright
Ontology and the theory of meaning Chicago 1954
Ursache VsKausalität Versus Cartwright I 93
van Fraassen: VsKausalität - FraassenVsUrsachen - Fraassen pro Hume - CartwrightVsFraassen: pro Kausalerklärungen - Cartwright pro theoretische Entitäten.

Car I
N. Cartwright
How the laws of physics lie Oxford New York 1983

CartwrightR I
R. Cartwright
A Neglected Theory of Truth. Philosophical Essays, Cambridge/MA pp. 71-93
In
Theories of Truth, Paul Horwich Aldershot 1994

CartwrightR II
R. Cartwright
Ontology and the theory of meaning Chicago 1954