Lexikon der Argumente


Philosophische Themen und wissenschaftliche Debatten
 
[englisch]

Screenshot Tabelle Begriffes

 

Finden Sie Gegenargumente, in dem Sie NameVs…. oder….VsName eingeben.

Erweiterte Suche:
Suchbegriff 1: Autor oder Begriff Suchbegriff 2:Autor oder Begriff

zusammen mit




Der gesuchte Begriff oder Autor findet sich in folgenden 3 Einträgen:
Begriff/
Autor/Ismus
Autor
Eintrag
Literatur
Ceteris paribus Fraassen I 115
ceteris paribus/FraassenVs: Problem: der Inhalt ist gar nicht festzustellen, weil er von Kontext zu Kontext wechselt. FraassenVsKontrafaktisches Konditional/Fraassen: Problem: richtig: wenn David die Nacht vorher nicht geschlafen hätte, hätte er den Wecker nicht gehört. - Problem: es sollte nicht die Ursache sein, dass er schlafen gegangen ist. - Lösung/Lewis: das kontrafaktische Konditional sondert die Knoten im kausalen Netzwerk aus. "Weil": zeigt auf spezifische Faktoren.
ceteris paribus: die fixierten Faktoren sind im Geist des Sprechers. - Sie sind Sprecher-abhängig.

Fr I
B. van Fraassen
The Scientific Image Oxford 1980
Einfach wahr Field I 220
Kontrafaktisches Konditional/FieldVsKontrafaktisches Konditional: Das Kontrafaktisches Konditional ist zu vage für physikalische Theorien oder geometrische Begriffe. DummettVsKontrafaktische Konditionale: Kontrafaktische Konditionale können nicht "einfach wahr" sein. Sie brauchen (ohne kontrafaktisches Konditional) feststellbare Tatsachen als Wahrmacher.

Field I
H. Field
Realism, Mathematics and Modality Oxford New York 1989

Field II
H. Field
Truth and the Absence of Fact Oxford New York 2001

Field III
H. Field
Science without numbers Princeton New Jersey 1980

Field IV
Hartry Field
"Realism and Relativism", The Journal of Philosophy, 76 (1982), pp. 553-67
In
Theories of Truth, Paul Horwich Aldershot 1994
Kontrafaktisches Konditional Field I 220
Kontrafaktisches Konditional/KoKo/FieldVsKontrafaktisches Konditional: Das Kontrafaktische Konditional ist zu vage für physikalische Theorien oder geometrische Begriffe. DummettVsKontrafaktisches Konditional: Die Kontrafaktischen Konditionale können nicht "einfach wahr" sein. Sie brauchen (ohne kontrafaktisches Konditional) feststellbare Tatsachen als Wahrmacher. Substantivalismus/Field: Der Substantivalismus kann garantieren, dass Situationen, in denen Abstände differieren, auch in nicht-kontrafaktischen Hinsichten differieren. FieldVsRelationismus: Relationismus kann dies dies nicht.
FieldVsKoKo: Keine Theorie über kontrafaktisch definierten Relationen funktioniert, wenn diese Relationen nicht auch nicht-kontrafaktisch definiert werden können. (Deswegen können sie nicht "einfach wahr" sein). Diese kontrafaktischen Konditionale sind nicht von kontra-kontrafaktischen Aussagen über Punkte in der Ebene ableitbar. Daher müssten wir sie als nackte Tatsachen nehmen. Das wäre kein Problem, wenn man nur wenige davon brauchte.
I 233
Kontrafaktisches Konditional/Erklärung/Lewis: Nichts kann kontrafaktisch von Nichtkontingentem abhängen, z.B. kontrafaktisch davon abhängen, welche mathematische Entitäten es gibt. Nichts sinnvolles kann darüber gesagt werden, welche unserer Meinungen anders wären, wenn es die Zahl 17 nicht gäbe.
Da Mathematik aus notwendigen Wahrheiten besteht, kann es hier kein Erklärungsproblem geben. FieldVsLewis: Nicht alle Tatsachen in der Mathematik sind notwendig - Bsp Zahl der Planeten.

Field I
H. Field
Realism, Mathematics and Modality Oxford New York 1989

Field II
H. Field
Truth and the Absence of Fact Oxford New York 2001

Field III
H. Field
Science without numbers Princeton New Jersey 1980

Field IV
Hartry Field
"Realism and Relativism", The Journal of Philosophy, 76 (1982), pp. 553-67
In
Theories of Truth, Paul Horwich Aldershot 1994