Lexikon der Argumente


Philosophische Themen und wissenschaftliche Debatten
 
[englisch]

Screenshot Tabelle Begriffes

 

Finden Sie Gegenargumente, in dem Sie NameVs…. oder….VsName eingeben.

Erweiterte Suche:
Suchbegriff 1: Autor oder Begriff Suchbegriff 2:Autor oder Begriff

zusammen mit




Der gesuchte Begriff oder Autor findet sich in folgenden 3 Einträgen:
Begriff/
Autor/Ismus
Autor
Autor
Eintrag
Eintrag
Literatur
Literatur
Wahrheit Frege V 103
Wahrheit: Die Wahrheit ist für Frege der absolut grundlegende Begriff. Bei der Definition des Zahlbegriffs geht es um die Klärung der Wahrheitsbedingungen für Sätze wie Bsp "Die Anzahl der Planeten ist gleich der Anzahl der Musen".
V 103
FregeVsWahrheitsdefinition: Regress: Es wird immer Wahrheit anderer Sätze vorausgesetzt.
Berka I 83
Wahrheit/Frege: Es gibt 2 Arten der Wahrheit: a) rein logisch, aus der Art der Beweisführung - b) aus Erfahrungstatsachen.(1)
1. G. Frege, Begriffsschrift, eine der arithmetischen nachgebildete Formelsprache des reinen Denkens, Halle 1879, Neudruck in: Ders. Begriffsschrift und andere Aufsätze, hrsg. v. J. Agnelli, Hildesheim 1964

Frege I 48
Wahrheit/Frege: Das Streben nach Wahrheit lässt uns vom Sinn (Intension) zur Bedeutung (Extension) vordringen.
IV 33
Wahrheit/Frege: Nicht ein Satz ist wahr, sondern sein Sinn.
IV 32
So wie ein Bild nicht einfach wahr sein kann, so kann auch keine Vorstellung wahr sein. Nur in Bezug auf eine Absicht.

F I
G. Frege
Die Grundlagen der Arithmetik Stuttgart 1987

F II
G. Frege
Funktion, Begriff, Bedeutung Göttingen 1994

F IV
G. Frege
Logische Untersuchungen Göttingen 1993

Berka I
Karel Berka
Lothar Kreiser
Logik Texte Berlin 1983
Wahrheitsdefinition Frege V 105
FregeVsWahrheitsdefinition/W-Def: Regress: Es wird immer Wahrheit anderer Sätze vorausgesetzt.
IV 20
Wahrheit/Definition/W-Def/Frege: Wahrheit kann nicht definiert werden. In einer Definition gibt man gewisse Merkmale an. Bei der Anwendung auf einen bestimmten Fall kommt es dann darauf an, ob sie erfüllt sind. So drehte man sich bei der Wahrheit im Kreise.

F I
G. Frege
Die Grundlagen der Arithmetik Stuttgart 1987

F II
G. Frege
Funktion, Begriff, Bedeutung Göttingen 1994

F IV
G. Frege
Logische Untersuchungen Göttingen 1993
Wahrheitskonditionale Semantik Cresswell I 27
Wahrheitskonditionale Semantik/Bedeutung/Versprechen/Wahrheitswert/ Wahrheitsbedingung/Handlung/Cresswell: die wako (wahrheits-konditionale) Semantik urteilt nicht darüber, warum man die Wahrheit sagen sollte. - Ich verspreche Dir, Dir fünf Dollar zu zahlen: die Frage der Wahrheit/Falschheit hat hier nichts mit dem Zweck der Äußerung zu tun. - Wir können aber zeigen, dass die semantische Analyse der Wortbedeutungen es nötig macht, dass (11) einen bestimmten Wahrheitswert hat.
I 28
Der Satz ist wahr, wenn der Sprecher das verspricht.
I 29
Sprache wird hier zu einem regel-geleiteten Mittel, dem Hörer eine Repräsentation derselben Menge von möglichen Welten (MöWe) zu vermitteln, wie sie beim Sprecher gegeben ist. Damit steht der Begriff der möglichen Welt in Herzen der Semantik und ist sogar noch grundlegender als der Begriff der Wahrheit.
II 145
Wahrheitskonditionale Semantik/Cresswell: Satzbedeutung kennen: wissen, was der Fall sein müsste, damit der Satz wahr ist - Nicht-wako Semantiken: Bsp Semantik der begrifflichen Rolle/Harman. - Bsp Intentionsbasierte Semantik/Schiffer. - Bsp Sprechakttheorie - KatzVsWahrheitskonditionale Semantik: alle äquivalenten Sätze haben dann dieselbe Bedeutung.

Cr I
M. J. Cresswell
Semantical Essays (Possible worlds and their rivals) Dordrecht Boston 1988

Cr II
M. J. Cresswell
Structured Meanings Cambridge Mass. 1984

Der gesuchte Begriff oder Autor findet sich in Auseinandersetzungen folgender wissenschaftlicher Lager:
Begriff/
Autor/Ismus
Pro/Versus
Eintrag
Literatur
W-Def VsWahrheit Versus Horwich I 505
M. Williams pro Deflationismus - VsWahrheitstheorie/VsWT: überflüssig.

Horwich I
P. Horwich (Ed.)
Theories of Truth Aldershot 1994