Lexikon der Argumente


Philosophische Themen und wissenschaftliche Debatten
 
[englisch]

Screenshot Tabelle Begriffes

 

Finden Sie Gegenargumente, in dem Sie NameVs…. oder….VsName eingeben.

Erweiterte Suche:
Suchbegriff 1: Autor oder Begriff Suchbegriff 2:Autor oder Begriff

zusammen mit




Der gesuchte Begriff oder Autor findet sich in folgenden 7 Einträgen:
Begriff/
Autor/Ismus
Autor
Eintrag
Literatur
Fremdpsychisches Carnap VI 186
Fremdpsychisches/Zuschreibung/Behaviorismus/Carnap: 1. Die Zuschreibung von Verhalten geschieht in Bezug auf den Leib, es wird nicht der Seele zugeschrieben. 2. Die zugeschriebenen Zustände sind eigenpsychische! Nicht Erlebnisse des Anderen. - Die ganze Erlebnisreihe des anderen Menschen besteht in nichts anderem als einer Umordnung meiner Erlebnisse und ihrer Bestandteile.
VI 187
Es gibt nichts Fremdpsychisches ohne Leib.
VI 70/71
Kennzeichen/Merkmal/Definition/Konstitution/Carnap: Problem: Bsp Fremdpsychisches: das Verhalten ist ja nicht dasselbe wie das Fremdpsychische selbst! Realismus: das zornige Verhalten ist nicht selbst der Zorn.
Lösung/Carnap: man kann aber alle wissenschaftlichen (nicht metaphysischen) Aussagen über F unter Beibehaltung des logischen Wertes (Wahrheitswertes) umformen in Aussagen über K. Dann sind F und K logisch identisch.
VI 72
Eine Bedeutung für K, die nicht mit F übereinstimmte, könnte wissenschaftlich gar nicht angegeben werden! (viele Autoren VsCarnap). Carnap: das hängt zusammen mit der Leibnizschen Identität.
VI 78/79
Fremdpsychisches/Carnap: jeder psychische Vorgang, wenn er als fremdpsychischer auftritt, ist prinzipiell erkennbar (am Verhalten) oder erfragbar). Also kann jede Aussage umgeformt werden in eine Aussage über die entsprechenden Merkmale. Daraus folgt, dass alle psychischen Gegenstände auf physische Gegenstände (Ausdrucksbewegungen, Verhalten) zurückführbar sind.
VI 192
Intersubjektivität/Fremdpsychisches/Zuschreibung/Carnap: durch die Angaben des Anderen erfahre ich nicht nur den Sachverhalt, sondern auch, dass er dem Anderen bekannt ist.
VI 193
Konstitution: auf keiner Stufe kommt durch die Angaben (Verhalten) des Anderen etwas Neues in das System hinein. Es gibt nur eine Umordnung der gegebenen Elemente. ((s) Sonst wäre das Verhalten unverständlich).
VI 194
Bei der ganzen Zuschreibung wird niemals die eigenpsychische Basis verlassen. Das Konstitutionssystem des Anderen zweigt auf einer hohen Stufe ab.
VI 194
Fremdpsychisches/Welt/Zuschreibung/Carnap: zwischen meiner Welt und der Welt des Anderen besteht eine gewisse Analogie, sein Konstitutionssystem ist nur ein Teil meines eigenen! ((s) Weil ich nur meine Erlebnisse zuschreiben kann.) Siehe auch Selbstzuschreibung/Chisholm.
VI 233
Fremdpsychisches/Carnap: dem Anderen wird Fremdpsychisches als Eigenpsychisches zugeschrieben.

Ca I
R. Carnap
Die alte und die neue Logik
In
Wahrheitstheorien, G. Skirbekk (Hg) Frankfurt 1996

Ca II
R. Carnap
Philosophie als logische Syntax
In
Philosophie im 20.Jahrhundert, Bd II, A. Hügli/P.Lübcke (Hg) Reinbek 1993

Ca IV
R. Carnap
Mein Weg in die Philosophie Stuttgart 1992

Ca IX
Rudolf Carnap
Wahrheit und Bewährung. Actes du Congrès International de Philosophie Scientifique fasc. 4, Induction et Probabilité, Paris, 1936
In
Wahrheitstheorien, Gunnar Skirbekk Frankfurt/M. 1977

Ca VI
R. Carnap
Der Logische Aufbau der Welt Hamburg 1998

CA VII = PiS
R. Carnap
Sinn und Synonymität in natürlichen Sprachen
In
Zur Philosophie der idealen Sprache, J. Sinnreich (Hg) München 1982

Ca VIII (= PiS)
R. Carnap
Über einige Begriffe der Pragmatik
In
Zur Philosophie der idealen Sprache, J. Sinnreich (Hg) München 1982
Gegenstände Carnap VI 32
Def Logischer Gegenstand/Carnap: Bsp Negation, Implikation, indirekter Beweis. (l.G. im engeren Sinn)
VI 35
Quasigegenstand/Carnap: Zeichen, die nur im Zusammenhang mit anderen eine selbständige Bedeutung (Bezug) haben.
VI 36
Ungesättigte Zeichen: bezeichnen Quasigegenstände - (Fiktionscharakter, >Fiktion). - Bsp "ein Hund" in "Karo ist ein Hund" - Bsp "Ein Hund ist ein Säugetier": hier kommen überhaupt keine eigentlichen Gegenstandsnamen mehr vor - (>eigentliche Namen).
VI 54
Quasi-Gegenstand/Carnap: Bsp die "Klasse der Fünfergruppen" bezeichnet keinen eigentlichen Gegenstand, sondern einen Quasigegenstand - Bsp die Klasse der fünf Finger meiner Hand ist ein Quasigegenstand. - Sie dient nur dazu, Aussagen über die Elemente zu machen, ohne diese immer aufzählen zu müssen.
VI 223
Gegenstand/Ordnung/CarnapVsDualismus: es gibt wohl verschiedene Ordnungsformen, aber nicht verschiedene Gegenstandsarten - Bsp Fixsterne, Abstände, Verhältnisse von Abständen, Dreiecke von Sternabständen, Überdeckung von Abstandsdreiecken: das sind alles verschiedene Ordnungsformen, aber nicht Gegenstände im eigentlichen Sinn.
VI 228
Konstitutionstheorie: ähnlich: es ist für den Gegenstand wesentlich, dass er zu gewissen Ordnungszusammenhängen gehört. >Konstitutionssystem.

Ca I
R. Carnap
Die alte und die neue Logik
In
Wahrheitstheorien, G. Skirbekk (Hg) Frankfurt 1996

Ca II
R. Carnap
Philosophie als logische Syntax
In
Philosophie im 20.Jahrhundert, Bd II, A. Hügli/P.Lübcke (Hg) Reinbek 1993

Ca IV
R. Carnap
Mein Weg in die Philosophie Stuttgart 1992

Ca IX
Rudolf Carnap
Wahrheit und Bewährung. Actes du Congrès International de Philosophie Scientifique fasc. 4, Induction et Probabilité, Paris, 1936
In
Wahrheitstheorien, Gunnar Skirbekk Frankfurt/M. 1977

Ca VI
R. Carnap
Der Logische Aufbau der Welt Hamburg 1998

CA VII = PiS
R. Carnap
Sinn und Synonymität in natürlichen Sprachen
In
Zur Philosophie der idealen Sprache, J. Sinnreich (Hg) München 1982

Ca VIII (= PiS)
R. Carnap
Über einige Begriffe der Pragmatik
In
Zur Philosophie der idealen Sprache, J. Sinnreich (Hg) München 1982
Psychologie Carnap VI 203
Psychologie/Psychologismus/Carnap: unsere geistigen Gegenstände (Bsp biologische, soziologische, medizinische Gegenstände usw.) werden hier nicht psychologisiert. Grund: die konstituierten Gegenstände sind auf einer höheren Stufe angesiedelt als die Konstitution. Sie sind sphärenfremd. (d.h. sie gehören einer anderen Seinsart an). - Werte: aus Werterlebnissen - (wie Wahrnehmung aus Wert-Erlebnissen resultiert). >Konstitutionssystem.

Ca I
R. Carnap
Die alte und die neue Logik
In
Wahrheitstheorien, G. Skirbekk (Hg) Frankfurt 1996

Ca II
R. Carnap
Philosophie als logische Syntax
In
Philosophie im 20.Jahrhundert, Bd II, A. Hügli/P.Lübcke (Hg) Reinbek 1993

Ca IV
R. Carnap
Mein Weg in die Philosophie Stuttgart 1992

Ca IX
Rudolf Carnap
Wahrheit und Bewährung. Actes du Congrès International de Philosophie Scientifique fasc. 4, Induction et Probabilité, Paris, 1936
In
Wahrheitstheorien, Gunnar Skirbekk Frankfurt/M. 1977

Ca VI
R. Carnap
Der Logische Aufbau der Welt Hamburg 1998

CA VII = PiS
R. Carnap
Sinn und Synonymität in natürlichen Sprachen
In
Zur Philosophie der idealen Sprache, J. Sinnreich (Hg) München 1982

Ca VIII (= PiS)
R. Carnap
Über einige Begriffe der Pragmatik
In
Zur Philosophie der idealen Sprache, J. Sinnreich (Hg) München 1982
Qualitäten Carnap VI 130
Qualitäten/Carnap: werden nicht aus den Empfindungen konstituiert, sondern umgekehrt.
VI 173
Qualität im engeren Sinn/Carnap: Intensität, bei den Hautsinnen auch noch das Lokalzeichen (Stelle). >Konstitutionssystem/Carnap.

Ca I
R. Carnap
Die alte und die neue Logik
In
Wahrheitstheorien, G. Skirbekk (Hg) Frankfurt 1996

Ca II
R. Carnap
Philosophie als logische Syntax
In
Philosophie im 20.Jahrhundert, Bd II, A. Hügli/P.Lübcke (Hg) Reinbek 1993

Ca IV
R. Carnap
Mein Weg in die Philosophie Stuttgart 1992

Ca IX
Rudolf Carnap
Wahrheit und Bewährung. Actes du Congrès International de Philosophie Scientifique fasc. 4, Induction et Probabilité, Paris, 1936
In
Wahrheitstheorien, Gunnar Skirbekk Frankfurt/M. 1977

Ca VI
R. Carnap
Der Logische Aufbau der Welt Hamburg 1998

CA VII = PiS
R. Carnap
Sinn und Synonymität in natürlichen Sprachen
In
Zur Philosophie der idealen Sprache, J. Sinnreich (Hg) München 1982

Ca VIII (= PiS)
R. Carnap
Über einige Begriffe der Pragmatik
In
Zur Philosophie der idealen Sprache, J. Sinnreich (Hg) München 1982
Quasianalyse Quasi-Analyse, Philosophie: Ausdruck von R. Carnap (R. Carnap, Der logische Aufbau der Welt, 1928, § 27)) für die Behandlung der von ihm so genannten Quasigegenstände, womit alltägliche Gegenstände gemeint sind, die sich jedoch innerhalb von Carnaps Konstitutionssystem erst ergeben und die nicht grundlegend sind. (Vgl. Th. Mormann, Rudolf Carnap, 2000, S. 96) Siehe auch Konstitution, Konstitutionssystem, Analyse, Gegenstände.
Realität Carnap Stroud I 182
Def Realität/real/Carnap: Element eines Systems sein, in das es erfolgreich eingepasst ist. - Dann ist die Frage nach dem System als ganzem nicht möglich.
Carnap VI 86
Wirklichkeit/Carnap: die Unterscheidung zwischen wirklichen und nichtwirklichen Gegenständen steht nicht am Anfang des >Konstitutionssystems. Sie tritt erst auf einer relativ hohen Stufe auf. D.h.
Einklammerung/Carnap: wir klammern unsere Erlebnisse ein, d.h. wir stellen nicht die Frage nach der Realität unserer Erscheinungen.

Ca I
R. Carnap
Die alte und die neue Logik
In
Wahrheitstheorien, G. Skirbekk (Hg) Frankfurt 1996

Ca II
R. Carnap
Philosophie als logische Syntax
In
Philosophie im 20.Jahrhundert, Bd II, A. Hügli/P.Lübcke (Hg) Reinbek 1993

Ca IV
R. Carnap
Mein Weg in die Philosophie Stuttgart 1992

Ca IX
Rudolf Carnap
Wahrheit und Bewährung. Actes du Congrès International de Philosophie Scientifique fasc. 4, Induction et Probabilité, Paris, 1936
In
Wahrheitstheorien, Gunnar Skirbekk Frankfurt/M. 1977

Ca VI
R. Carnap
Der Logische Aufbau der Welt Hamburg 1998

CA VII = PiS
R. Carnap
Sinn und Synonymität in natürlichen Sprachen
In
Zur Philosophie der idealen Sprache, J. Sinnreich (Hg) München 1982

Ca VIII (= PiS)
R. Carnap
Über einige Begriffe der Pragmatik
In
Zur Philosophie der idealen Sprache, J. Sinnreich (Hg) München 1982

Stroud I
B. Stroud
The Significance of philosophical scepticism Oxford 1984
Terminologien Carnap VI 8
Konstitutionssystem/Carnap: alle Gegenstände nach strukturellen Merkmalen kennzeichnen, d.h. letztlich sind Klassen und Relationen die Stufen des Systems. Vier Sprachen: 1. das Logische als eigentliche Systemsprache - außerdem drei Übersetzungen: 2. Wortsprache für konstitutionale Definitionen - 3. realistische Sprache zur Angabe von Sachverhalten - 4. Operationsvorschrift aufgrund gewisser Fiktionen - Wissenschaft: behandelt nur Struktureigenschaften der Gegenstände.
VI 38
Def sphärenverwandt: Hamburg und Paris - (einsetzbar) - Sphärenverwandtschaft: transitiv - daher schließen sich die Sphären gegenseitig aus - Def rein: ist eine Gegenstandsart, wenn alle Gegenstände sphärenverwandt sind - Typentheorie: aus ihr folgt, dass die Eigenschaften sphärenfremder Gegenstand selbst sphärenfremd sind - Sphären: Russellsche Typen für nicht-logische Begriffe.
VI 56
Gegenstände verschiedener Stufe sind einander sphärenfremd.
VI 83
Konstitutionssystem/Carnap: nicht Klassen sondern Grundrelationen sind die Basis - und zwar das Eigenpsychische -
VI 86
Unterscheidung zwischen wirklichen/nichtwirklichen Gegenstand steht nicht am Anfang des Konstitutionssystems.
VI 91
Allgemeinheit aus Übereinstimmung gewisser Erlebnisströme bei den Subjekten.
VI 93
Konstitutionssystem/Carnap: 1. Stufe: nur Klassen von Elementen und Relationen zwischen Elementen - 2. Stufe: Relationen zwischen Klassen und Klassen von Klassen und Klassen von Relationen usw.
VI 224
Sphären/sphärenfremd/Carnap: Bsp das Verhältnis zweier Abstände ist kein Abstand, die Kongruenz zweier Dreiecke ist kein Dreieck.

Ca I
R. Carnap
Die alte und die neue Logik
In
Wahrheitstheorien, G. Skirbekk (Hg) Frankfurt 1996

Ca II
R. Carnap
Philosophie als logische Syntax
In
Philosophie im 20.Jahrhundert, Bd II, A. Hügli/P.Lübcke (Hg) Reinbek 1993

Ca IV
R. Carnap
Mein Weg in die Philosophie Stuttgart 1992

Ca IX
Rudolf Carnap
Wahrheit und Bewährung. Actes du Congrès International de Philosophie Scientifique fasc. 4, Induction et Probabilité, Paris, 1936
In
Wahrheitstheorien, Gunnar Skirbekk Frankfurt/M. 1977

Ca VI
R. Carnap
Der Logische Aufbau der Welt Hamburg 1998

CA VII = PiS
R. Carnap
Sinn und Synonymität in natürlichen Sprachen
In
Zur Philosophie der idealen Sprache, J. Sinnreich (Hg) München 1982

Ca VIII (= PiS)
R. Carnap
Über einige Begriffe der Pragmatik
In
Zur Philosophie der idealen Sprache, J. Sinnreich (Hg) München 1982

Der gesuchte Begriff oder Autor findet sich in folgenden Thesen von Autoren des zentralen Fachgebiets.
Begriff/
Autor/Ismus
Autor
Eintrag
Literatur
Konstitution Carnap, R. VI XVIII
Carnap These es ist grundsätzlich möglich, alle Begriffe auf das unmittelbar Gegebene zurückzuführen. (Konstituieren, Konstitutionssystem).
VI 20
Konstitutionstheorie/Carnap: These im Grunde gibt es nur ein einziges Gegenstandsgebiet. So fällt die Notwendigkeit der Angabe des Gebiets überhaupt weg. (DF innen/Außen).