Philosophie Lexikon der Argumente

 
Syllogismen: Traditionelle, auf Aristoteles zurückgehende Formen von Schlüssen aus zwei Prämissen, wobei die Prämissen und die Konklusion bestimmten formalen Bedingungen genügen müssen.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
Hoyningen-Huene II 187
Syllogismen/Prädikatenlogik/Hoyningen-Huene: Alle A sind B. - alle B sind C also: Einige C sind A. - in der Syllogistik gültig, da die Prämisse "Alle A sind B" so verstanden wird, dass ihre Wahrheit die Existenz von mindestens einem A voraussetzt. - In der Prädikatenlogik hingegen nicht gültig, da durch die Prämisse keine Existenz garantiert ist.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.
Texte zur Logik
Me I Albert Menne Folgerichtig Denken Darmstadt 1988
HH II Hoyningen-Huene Formale Logik, Stuttgart 1998
Re III Stephen Read Philosophie der Logik Hamburg 1997
Sal IV Wesley C. Salmon Logik Stuttgart 1983
Sai V R.M.Sainsbury Paradoxien Stuttgart 2001

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 23.09.2017