Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Ursachen: Ob etwas eine physische Ursache von etwas ist, hängt ab von der Getrenntheit zweier Gegenstände oder Prozesse, die als Ursache und Wirkung identifiziert werden sollen sowie der Übertragung von Energie. Ob dieses Verhältnis zustande kommt, ist demnach kontingent. Sprachlich betrachtet ist das Verhältnis von Ursache und Wirkung dagegen ein notwendiges Verhältnis, da der Begriff Ursache nur auf etwas angewendet wird, das eine Wirkung hat. Siehe auch de re, de dicto, Notwendigkeit, Kontingenz, Kausalität, Wirkung.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 260
Ursache: zwei Bedingungen, wenn eine Größe die Ursache ihrer eigenen Replikation sein soll:
1. die Größe muss wirklich reproduziert werden,
2. die meisten ihrer Varianten dürfen in derselben Situation nicht reproduziert werden.(Quantentheorie)
Damit x eine Ursache für y ist, müssen zwei Bedingungen gelten:
1. beide müssen eintreten,
2. y müsste nicht eintreten dürfen, wenn x anders gewesen wäre.
I 261
Ursache: das Nachdenken über Ursachen und Wirkungen betrifft also unweigerlich auch Varianten der Ursachen und Wirkungen.

Deu I
D. Deutsch
Die Physik der Welterkenntnis München 2000

> Gegenargumente gegen Deutsch
> Gegenargumente zu Ursachen



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 28.05.2017