Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
Diaz-Bone I 139
Philosophie/Pluralismus/James: Die Philosophie des UND und des ETWAS: Die Verbindungen zwischen den Elementen und Vorstellungen müssen genauso real sein, wie die Elemente, Teile oder Vorstellung.
Verbindung: "es ist immerhin möglich, dass einige Teile der Welt nur lose durch das Wort "und" verknüpft sind. Diese Teile kommen und gehen, ohne dass die anderen dadurch beeinflusst werden. Es gibt kein einzelnes Ding, das alle anderen umschlösse, auch wenn die Dinge alle miteinander verknüpft sind.
Pluralismus: lehnt die Entscheidung ab, ob die Dinge absolut unverbunden sind (absoluter Pluralismus) oder alle verbunden sind (absoluter Monismus).
I 140
Pluralismus/James: damit nimmt sein Pluralismus in Anspruch, auch die "Graustufen" der Wirklichkeit zu erfassen. Philosophie des ETWAS." Jeder Teil der Welt ist mit anderen Teilen in einigen Hinsichten verknüpft, in anderen nicht!

James I
R. Diaz-Bone/K. Schubert
William James zur Einführung Hamburg 1996

> Gegenargumente gegen James
> Gegenargumente zu Philosophie



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 30.05.2017