Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Vergangenheit, Philosophie: Der Zeitablauf vor dem Zeitpunkt, den ein Beobachter als seine Gegenwart ansieht. Vergangenheit kann als der Zeitraum charakterisiert werden, in dem keine Entscheidungen möglich sind. Ein Zeitreisender würde einen Ausschnitt der Vergangenheit als seine Gegenwart erleben. Siehe auch Gegenwart, Zukunft, Zeit, Messen, Präsentismus, Aktualismus, Realität, Zeitreisen.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
Geach I 313
Zeit/VsMcTaggart: sein Beweis, dass die Zeit nicht existiert, ist angegriffen worden, weil er die Begriffe Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft gebraucht. Bsp "Königin Annes Tod ist vergangen". (oder "ist Vergangenheit") ("Queen Anne's death ist past")
VsMcTaggart: "Vergangenheit ("past") oder "vergangen" ist ostensiv und kein logisches Prädikat.
GeachVsVs: so leicht kann man McTaggart nicht widerlegen. Wenn das Prädikat kein logisches Prädikat sein soll,
I 314
dann kann "Queen Anne's Tod" auch kein logisches Subjekt sein!


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

Gea I
P.T. Geach
Logic Matters Oxford 1972

> Gegenargumente gegen McTaggart



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 21.07.2017