Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten
Mause I 221
Konjunktur/Wirtschaftstheorie: Konjunktur und Wachstum werden in der Praxis nicht immer trennschaft unterschieden.
Def Konjunkturschwankungen: werden in der Regel als mehrjährige, mehr oder weniger regelmäßige Schwankungen der gesamtwirtschaftlichen Aktivität bzw. Schwankungen im Auslastungsgrad des Produktionspotenzials definiert. (1)
Def Wachstum: der Anstieg des Produktions- oder Wertschöpfungspotenzials einer Volkswirtschaft in Abhängigkeit von den verfügbaren Produktionsfaktoren und der Steigerung der Faktorproduktivität in Abhängigkeit vom technischen Fortschritt.
Vier Phasen eines Konjunkturzyklus:
1. Abschwung (Rezession)
2. Krise (Depression
3. Aufschwung
4. Hochkonjunktur (Boom.
In der Literatur werden diese Begriffe und auch die Einteilung nicht einheitlich gebraucht.

1.G. Tichy, Konjunkturpolitik. Quantitative Stabilisierungspolitik bei Unsicherheit, Berlin/ Heidelberg 2008, S. 8.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.
Wirtschaftstheorien

Mause I
Karsten Mause
Christian Müller
Klaus Schubert,
Politik und Wirtschaft: Ein integratives Kompendium Wiesbaden 2018

Send Link

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z