Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

 
Ableitung: Gewinnen (Herleiten) von Aussagen aus anderen Aussagen innerhalb eines Kalküls.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten
I 198
Derivation/Tradition/Linguistik/Lyons : Wortableitung. Verfahren, wie Wörter aus bereits bestehenden (oder aus „Wurzeln“) gewonnen werden Bsp triumphal (Adjektiv) aus Triumph (Nomen) usw.
I 199
Der Grund, warum den klassischen Grammatiken im 19. Jahrh. ein Abschnitt über Derivation aufgepfropft wurde, liegt am Einfluss der neu zugänglich gewordenen Abhandlungen über Sanskrit, worauf man sich neuerdings für historische Sprachentwicklung (diachronisch) interessierte. Man erkannte, dass Flexion und Derivation vieles gemeinsam haben.
Klassische Grammatik: unterschied sehr genau zwischen Flexion und Derivation:
Bsp singing: ist nur eine syntaktisch bedingte Form des Wortes sing.
Dagegen:
Bsp singer: ist ein eigenes Wort mit einer eigenen Reihe von Formen und einem eigenen Paradigma. ((s) Weil es selbst veränderlich ist, z.B. Plural und Deklination gebildet werden kann).


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.
Der Hinweis [Autor1]Vs[Autor2] bzw. [Autor]Vs[Begriff] ist eine Hinzufügung des Lexikons der Argumente.

Ly II
John Lyons
Semantics Cambridge, MA 1977

Lyons I
John Lyons
Einführung in die moderne Linguistik München 1995

Send Link

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z