Philosophie Lexikon der Argumente

 
Aussage: etwas, worauf derjenige festgelegt werden kann, der sie macht. In Abgrenzung dazu kann ein Satz als eine Zeichenfolge aufgefasst werden, die noch keine Aussage ist.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 228
Satz/Aussage/Austin: ein Satz ist aus Wörtern gemacht, eine Aussage wird durch Wörter gemacht - man gebraucht denselben Satz, um verschiedenen Aussagen zu machen. - "Die Aussage, dass S", aber der Satz "S".
I 238
Aussage/Austin: keine Aussage: Bsp eine Definition, eine Formel in einem Kalkül, eine performatorische Äußerung, Werturteil, Äußerung in einem Roman. Bsp "Die Katze ist vielleicht auf der Matte" - weder wahr noch falsch.
I 240
Wahrheit/Austin: "wahr" wird beim Sprechen über Aussagen verwendet, nicht über Sätze . (Strawson dito).


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.
John L. Austin
I Austin Wahrheit in: Wahrheitstheorien Hrsg. Skirbekk, Frankfurt/M 1996
II Jörgen Husted "Austin" aus :Hügli (Hrsg) Philosophie im 20. Jahrhhundert, Reinbek 1993
III Austin: "Ein Plädoyer für Entschuldigungen" aus: Linguistik und Philosophie (Grewendorf/Meggle(Hg)) Frankfurt (Athenäum) 1974/1995

> Gegenargumente gegen Austin

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 25.09.2017