Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Information, Informationstheorie: Ein Zeichen oder eine Zeichenkombination enthält Information, wenn für den Empfänger klar ist, dass dieses Zeichen oder die Zeichenkombination anstelle eines anderen möglichen Zeichens oder einer möglichen Zeichenkombination erscheint. Der Vorrat an möglichen Zeichen bestimmt zu einem Teil die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten eines Zeichens aus diesem Vorrat. Zusätzlich kann die erwartete Wahrscheinlichkeit für das Erscheinen eines Zeichens durch bereits gemachte Erfahrungen von Regelmäßigkeiten erhöht werden. Die Menge der Information, die durch ein Zeichen übermittelt wird hängt ab von der Unwahrscheinlichkeit des Auftretens des Zeichens.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
II 27
Information: Klassengröße in der Biologie: Information über Paarungsverhalten - Erklärung für Vergegenständlichung von Zahlen und Klassen.
X 21
Information/Quine: immer in Bezug auf Grundordnung - Bsp Photographie/Rasterung: was unterhalb der Größenordnung ist, ist keine Information.
X 22
Problem: es gibt keine Grundordnung in der Alltagssprache, daher keine Proposition als vermeintlich objektive Information. - Dann ist Gleichheit der Information keine Lösung für die Frage, wann zwei Sätze äquivalent sind. ((s) Wann sie dieselbe Proposition ausdrücken.)
X 131
Information/Quine: a) kosmologisch: Verteilung der Elementarteilchen - b) erkenntnistheoretisch: Sinnesdaten - Quine: man kann den Sätzen nicht allgemein Informationsgehalt zuordnen.

Q I
W.V.O. Quine
Wort und Gegenstand Stuttgart 1980

Q II
W.V.O. Quine
Theorien und Dinge Frankfurt 1985

Q III
W.V.O. Quine
Grundzüge der Logik Frankfurt 1978

Q IX
W.V.O. Quine
Mengenlehre und ihre Logik Wiesbaden 1967

Q V
W.V.O. Quine
Die Wurzeln der Referenz Frankfurt 1989

Q VI
W.V.O. Quine
Unterwegs zur Wahrheit Paderborn 1995

Q VII
W.V.O. Quine
From a logical point of view Cambridge, Mass. 1953

Q VIII
W.V.O. Quine
Bezeichnung und Referenz
In
Zur Philosophie der idealen Sprache, J. Sinnreich (Hg), München 1982

Q X
W.V.O. Quine
Philosophie der Logik Bamberg 2005

Q XII
W.V.O. Quine
Ontologische Relativität Frankfurt 2003

> Gegenargumente gegen Quine
> Gegenargumente zu Information



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 29.05.2017