Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Negation, Philosophie, Logik: Verneinung eines Satzes. In der Logik durch Voranstellung des Negationssymbols. Alltagssprachlich ausgedrückt durch das Wort „nicht“, das an verschiedenen Positionen des Satzes stehen kann. Wenn die Negation sich nur auf ein Satzteil bezieht, muss das durch die Position deutlich gemacht werden, z.B. kann ein Prädikat abgesprochen werden, ohne den ganzen Satz zu verneinen. In der Logik unterscheidet man daher auch innere und äußere Negation durch den Gebrauch verschiedener Symbole.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
II 73
Doppelte Negation/mögliche Welt/MöWe/ Proposition/indirekte Rede/Cresswell: Lösung: wenn Propositionen nichts anderes als Mengen von MöWe sind. - Dann bedeutet nicht-nicht-a dasselbe wie a - (wegen der Komplementbildung der Menge). - Indirekte Rede: Problem: wenn Propositionen noch etwas anderes sein sollen als Mengen möglicher Welten: dann kann es sein, dass der Sprecher gar nichts gesagt hat - dann ist die doppelte Negation etwas anderes!
II 73
Problem: dann differiert aber der Wahrheitswert entgegen der Logik. - Lösung/Cresswell: Hyperintensionalität: hyperintensionale Propositionen drücken (trotz derselben Intension von a und nicht-nicht-a) verschiedene Propositionen aus. - ((s) Intension ist hier ungleich Proposition.) - Lösung/Cresswell: strukturelle Mehrdeutigkeit: "Sagen" wird manchmal auf ganzen Satz, manchmal auf Teile angewendet. VsHyperintensionalität: war vorher die Bedeutung von "nicht" klar, wird sie jetzt unklar. - (Hyperintensionalität/(s): sollte ursrpünglich eine Lösung sein und ist nun das Problem.)
II 74f
doppelte Negation/Cresswell: weiteres Problem: wir können maximal konsistenten Menge von Propositionen weitere inkonsistente Propositionen hinzufügen - die Mengen sind dann gleich in Bezug auf die konsistenten Propositionen und unterscheiden sich nur in den inkonsistenten. - Pointe: wenn es nur mögliche Welten (keine UnMöWe, keine unmögliche Welten) gibt, sind a und ~~a gleich-. UnMöWe: wenn sie zugelassen werden, gibt es einen Unterschied zwischen Position und doppelter Negation - und zwar, weil "~" dann keine richtige Negation mehr ist.

Cr I
M. J. Cresswell
Semantical Essays (Possible worlds and their rivals) Dordrecht Boston 1988

Cr II
M. J. Cresswell
Structured Meanings Cambridge Mass. 1984

> Gegenargumente gegen Cresswell



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 27.05.2017