Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Semantik: Das Gebiet der Sprachwissenschaft, das sich mit der Bedeutung von Ausdrücken, Wörtern, Wortteilen, Sätzen oder Zeichen beschäftigt. Hilfsmittel zur Feststellung der Bedeutung sind Untersuchungen des Gebrauchs und die Bestimmung des Wahrheitswerts (wahr oder falsch) der Aussagen, die aus den sprachlichen oder handlungsmäßigen Äußerungen ermittelt werden können. Semantische Fragen sind daher letztlich Wahrheitsfragen. Siehe auch Wahrheit, Referenz, Bedeutung, Sinn, Semiologie, Zeichen, Symbole, Syntax, Pragmatik, Linguistik.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 24f
Semantik/Logik/Cresswell: für die natürliche Sprache muss die Gültigkeit in natürlicher Sprache ((s) nicht in formaler Sprache) erklärt werden. - Dann müssen wir hier einen anderen Begriff von Gültigkeit annehmen. - CresswellVsstarke These, dass Semantik auf formaler Logik gegründet sei.
II 159
Intentions-basierte Semantik/Schiffer/Cresswell: (Schiffer 1982, 120) Cresswell: eine solche Semantik scheint zu behaupten, dass Inhalte nur mit Hilfe von Objekten definiert werden könnten. - Aber man kann sie auch neutraler sehen: als Theorie darüber wie Psychologie mit Semantik verbunden ist. (McGinn 1982, 243f)
HC I 69
Semantik/semantische Modelle/Hughes/Cresswell: (Bsp T, S4, S5) semantische Modelle charakterisieren allein noch nicht die verschiedenen Bedeutungen von Notwendigkeit und Möglichkeit. - > semantische Diagramme/Hughes/Cresswell: hier betrachten wir verschiedene mögliche Welten.

Cr I
M. J. Cresswell
Semantical Essays (Possible worlds and their rivals) Dordrecht Boston 1988

Cr II
M. J. Cresswell
Structured Meanings Cambridge Mass. 1984

> Gegenargumente gegen Cresswell
> Gegenargumente zu Semantik



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 24.05.2017