Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

 
Kripke-Semantik, Modallogik: Die Kripke-Semantik ist eine Formalisierung der Modallogik (einer Logik mit Operatoren, die als Möglichkeit und Notwendigkeit interpretiert werden können), die die Zugänglichkeit zwischen möglichen Welten nicht beschränkt. Zugänglichkeit heißt in diesem Fall, dass das Wissen, dass etwas anders sein könnte, in einer Welt vorhanden ist. Bekannte Systeme mit mehr oder weniger starken Beschränkungen der Zugänglichkeitsrelation sind die Systeme T, D, B sowie S 4 und S 5. Die Systeme unterscheiden sich untereinander durch die Hinzunahme von Axiomen. Siehe auch Zugänglichkeit, Notwendigkeit, Möglichkeit, Semantik möglicher Welten, Modaler Realismus, Gegenstück-Theorie.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten

 
Bücher bei Amazon
Bigelow I 109
Kripke-Semantik/Bigelow/Pargetter: hat erst gezeigt, dass die logischen Systeme K, D, T B die richtigen Vorstufen für S4 und S5 sind. Vorher dachte man, es seien S1, S2 und S3.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

Big I
J. Bigelow, R. Pargetter
Science and Necessity Cambridge 1990

Send Link
> Gegenargumente gegen Bigelow
> Gegenargumente zu Kripke-Semantik

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 21.10.2017